Großer Durchbruch bei Rundem Tisch zum Thema Fischer-Zelte

Erste Reaktion von Fischereireferent LR Gerhard Köfer

Klagenfurt (OTS) - Bei einem schier unlösbaren Thema, das über viele Jahre für heftige Diskussionen sorgte, hat es heute Abend bei einem von Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer initiierten Runden Tisch mit allen politischen Fraktionen sowie Vertretern der Fischerei, der Bergwacht und der Naturschutzabteilung eine Grundsatzeinigung gegeben: „Ich danke allen Beteiligten für ihre Bereitschaft, eine konstruktive Lösung für das Thema Wetterschutz für Fischer zu finden.“

Im Detail hat man sich darauf geeinigt, dass die Aufstellung eines Wetterschutzes für Fischer gesetzlich erlaubt wird. Eine genaue Definition des Unterstandes wird von den zuständigen Fachbeamten und Experten erfolgen. „Fixiert wurde zudem, dass die Genehmigung für das Aufstellen des Wetterunterstandes ausschließlich in der alleinigen Verantwortung des Grundeigentümers liegt“, führt Landesrat Köfer weiter aus, der sich sehr darüber freut, dass sich der anwesende Fachbeamte aus dem Bereich des Naturschutzes beweglich gezeigt und an einer Lösung konstruktiv mitgearbeitet hat.

Vom zeitlichen Horizont her erklärt Landesrat Köfer, dass die Fachbeamten umgehend in die detaillierte Ausarbeitung der Gesetzesänderung gehen so dass ehest möglich, spätestens bis Ende Sommer 2017, eine gesetzliche Lösung im Kärntner Landtag gefunden werden kann. „Wie sich heute im Rahmen des Runden Tisches abgezeichnet hat, stehen alle politischen Fraktionen wie auch die Fischer hinter den ausgearbeiteten Eckpfeilern zum Thema Fischer-Zelte, so dass damit zu rechnen ist, dass ein breiter politischer Konsens im Landtag gefunden wird“, betont Köfer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
Thomas FIAN
Pressesprecher
0650/8650564
thomas.fian@team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0001