LH Kaiser zu Schule 4.0: Machen wir unsere Kinder zukunftsfit

Breite Unterstützung zur Digitalisierungsstrategie – Lehrpersonal und PflichtschülerInnen müssen auf berufliche Herausforderungen der Zukunft zeitnah vorbereitet werden

Klagenfurt (OTS/LPD) - Kärntens Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser zeigt sich von der heute, Montag, umfassend präsentierten Digitalisierungsstrategie von Bildungsministerin Sonja Hammerschmid erfreut. „Wir leben in einem sich rasch ändernden Digitalisierungszeitalter, in dem es darauf ankommt, keine Minute mehr zu verpassen. Mir ist es eine Herzensangelegenheit, unsere Kinder und Jugendlichen gerade im Bereich der Digitalisierung fit für die Zukunft und damit verbundene Herausforderungen und Möglichkeiten zu machen“, hebt Kaiser die Wichtigkeit der Digitalisierung auch im Schulbereich hervor.

   Kaiser unterstreicht den direkten Zusammenhang von Industrie 4.0 und Schule 4.0, deren Entwicklung im Gleichklang gehen müsse. „Die Entwicklungen in der Arbeitswelt sind stark durch die Digitalisierung geprägt. Die damit einhergehenden Veränderungen am Arbeitsmarkt müssen parallel mit der Ausbildung unser Kinder erfolgen, um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein“, unterstreicht Kaiser.

   Die von Bildungsministerin Hammerschmied präsentierten vier Säulen der Digitalisierungsstrategie: Digitale Grundbildung ab der Volksschule, digital kompetente PädagogInnen, Infrastruktur und IT-Ausstattung sowie digitale Lerntools decken ein breites Spektrum der digitalen schulischen Ausbildung ab und sind ein wichtiges Rüstzeug um unsere Kinder zukunftsfit zu machen.

   „Als Bildungsreferent ist es mir wichtig, PflichtschülerInnen so früh wie möglich ein umfassendes Wissen über alle Aspekte der Digitalisierung zugänglich zu machen, sie aber auch im kritischen Umgang mit neuen Medien zu unterrichten“, so Kaiser, der nochmals nachdrücklich darauf hinweist, dass es bereits in naher Zukunft ganz neue, von der Digitalisierung geprägte, Berufsfelder mit neuen Herausforderungen und Möglichkeiten geben werde.

   (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
050 536-10201
www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001