Das Wirken von Grünenthal, Conterganstiftung und Bundesfamilienministerium

Pressetermin Gerichtsverhandlung Andreas Meyer/RA Karl Schucht am 15.2.2017

Köln (ots) - Das anstehende Gerichtsverfahren berührt mittelbar die historische Frage, ob es ein Zusammenwirken zwischen jeweiliger Bundesregierung durch das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ), Conterganstiftung und Grünenthal gegen die Interessen der Conterganopfer gegeben hat.

Datum: 15.2.2017 Uhrzeit: 12:00 Uhr Ort: Landgericht Bonn, Wilhelmstraße 21, 53111 Bonn Raum: Sitzungssaal S. 1.15 (Saalbau)

Infos zur Barrierefreiheit:
http://www.lg-bonn.nrw.de/behoerde/behinderte/index.php

Am Eingang des Gerichtsgebäudes finden Einlasskontrollen statt.

Hierdurch kann es zu Wartezeiten kommen.

Bitte berücksichtigen Sie das bei Ihrer Planung.

Der vollständige Text mit kurzer Darstellung des Gegenstands des obigen Rechtsstreits und dessen Bedeutung für die Conterganhistorie ist im Anhang oder unter folgendem Link zu finden:

www.gruenenthal-opfer.de/Gerichtstermin_Meyer_g_Schucht_15_2_2017

Rückfragen & Kontakt:

BCG - Bund Contergangeschädigter
und Grünenthalopfer e.V.
c/o Herr Andreas Meyer (1. Vorsitzender)
Dohmengasse 7 , 50829 Köln
Email: bcg-brd-dachverband@gmx.de
Webseite: www.gruenenthal-opfer.de
Mobil: 0172 / 2905974

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0009