TIROLER TAGESZEITUNG: Leitartikel vom 22. Jänner2017 von Florian Madl - Kitzbühel hat das, was anderen fehlt

Kitzbühel (OTS) - Kitzbühels Herz schlägt da, wo es den Zuschauern bisweilen stehen bleibt: auf der Streif

In Zeiten inszenierter Sportveranstaltungen, die mit Rohstoff-Millionen eingekauft werden, erheben sich Ereignisse wie die Hahnenkammrennen als Leuchttürme.

Es ist nicht Arnold Schwarzenegger, der den Hahnenkammrennen mit seinem Besuch eine Ausnahmestellung verschafft. Es sind auch nicht die Partys – darüber berichten nur wenige der 25 Fernsehstationen vor Ort, davon bekommen nur wenige TV-Zuschauer in 160 Ländern etwas mit. Kitzbühels Herz schlägt da, wo es den Zuschauern bisweilen stehen bleibt: auf der Streif.
Skirennen passen hierher, Fußball-Weltmeisterschaften hingegen nicht nach Katar. Die WM 2022 in der Wüste verliert ihre Identität nicht, weil sie statt im Juni im Dezember stattfindet. Geld kann schließlich vieles, nur nicht Tradition schaffen. Aber eine Streif-Abfahrt im Dezember oder März? Das kann sich kein Ski-Fan vorstellen. Kitzbühel, das Schätzungen zufolge 500 Millionen Fernseh-Kontakte verzeichnet, treibt den Tourismusmotor an. Opernball und Hahnenkamm, war zu lesen, seien die zwei großen Werbebotschaften Österreichs. Doch die Hahnenkammrennen sind mehr als nur ein Signal in Sachen Tourismuswerbung. Hier wird ein Sportevent von Weltgeltung mit regionalen Zutaten gewürzt. Gut 40 heimische Firmen tragen zum Gelingen bei und partizipieren, der Kitzbüheler Ski-Club sorgt mit seinen Funktionären für die Umsetzung. Ein Verein, der mehr Mitglieder hat (8700) als die Gamsstadt Einwohner (8300). Viele von ihnen nehmen Urlaub, um im Pressebüro zu sitzen oder auf der Piste zu stehen. Dort hegen und pflegen KSC-Funktionäre das Eis auf der berüchtigten Streif wie andere ihre Gartenpflanzen.
„Sport comes first“, wird Organisationsleiter Michael Huber nicht müde zu diktieren. Und der Zuschauer ist bei den Rennen mehr als nur Beiwerk. Partys sind hingegen Nebenschauplätze, auch das macht die Hahnenkammrennen aus.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
0512 5354 5101
chefredaktion@tt.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001