„Hohes Haus“ über Lostage und Arbeitszeiten

Am 22. Jänner um 12.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Patricia Pawlicki präsentiert das ORF-Parlamentsmagazin am Sonntag, dem 22. Jänner 2017, um 12.00 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Lostage

Diese Woche war eine Woche der Lostage für die Europäische Union. In London verkündete die britische Premierministerin May, dass Großbritannien einen harten Bruch mit der EU vollziehen will. Das wirtschaftsliberale Königreich will nicht einmal in irgendeiner Form am Binnenmarkt beteiligt sein. In Washington hat die Inauguration von Donald Trump als US-Präsident begonnen. Trump nennt den Brexit eine gute Sache und hofft, dass noch andere Länder aus der EU austreten werden. Und in Straßburg ging bei der Wahl der Nachfolge von EU-Parlamentspräsident Schulz die große Koalition zwischen Volkspartei und Sozialdemokraten, eine über Jahrzehnte tragende Achse im EU-Gefüge, zu Bruch. Aus Straßburg berichtet Peter Fritz.

Gast im Studio ist Barbara Kappel, EU-Abgeordnete der FPÖ.

Arbeitszeit

Bundeskanzler Christian Kern hat mit seiner Grundsatzrede in Wels auch deshalb aufhorchen lassen, weil er flexiblere Arbeitszeiten gefordert hat. Für alle. Bei Gleitzeit soll zwölf Stunden tägliche Arbeitszeit möglich werden, wenn als Ausgleich längere zusammenhängende Freizeitblöcke genommen werden können. Von einer 36-Stunden-Woche oder einer sechsten Urlaubswoche für alle, wie früher öfter von SPÖ-Vertretern gefordert, ist keine Rede mehr. Dagmar Wohlfahrt berichtet.

Erwachsenenschutz

60.000 Menschen können nicht selbstbestimmt leben, haben einen sogenannten Sachwalter. Am System des seit mehreren Jahrzehnten bestehenden Systems der Sachwalterschaft wurde immer wieder Kritik geübt. Nun wurden die Konsequenzen gezogen und eine neue gesetzliche Grundlage ausgearbeitet. Erwachsenenschutzgesetz heißt es jetzt. Mit dem neuen Gesetz rücken Autonomie, Selbstbestimmung und Entscheidungshilfe für die Betroffenen stärker in den Mittelpunkt. Claus Bruckmann hat sich den Ministerratsbeschluss zum Erwachsenenschutzgesetz angeschaut.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010