Verkehrsministerium setzt Schwerpunkt zur Kontrolle von Lkw-Abgasmanipulationen

Technische Unterwegskontrollen ermöglichen Kontrollen des Abgasverhaltens – Bundesanstalt für Verkehr weitet Abgastests auf Lkw aus

Wien (OTS) - Das Verkehrsministerium setzt künftig einen Schwerpunkt auf Abgastests bei Lkw. Laut einer aktuellen Studie aus Deutschland könnten Abgasmanipulationen bei Lkw weit verbreitet sein. Im Rahmen der von Verkehrsminister Jörg Leichtfried initiierten „Plattform Lkw-Sicherheit“ wird bei technischen Unterwegskontrollen auf österreichischen Straßen verstärkt das Abgasverhalten von Lkw überprüft. Dabei wird ein Abgasfernmesssystem zum Einsatz gebracht, mit dem auffällige Werte feststellbar sind. Außerdem weitet die Bundesanstalt für Verkehr (BAV) ihre Abgastests gemeinsam mit der TU Wien von Pkw auf Lkw aus. ****

„Abgasmanipulationen sind Betrug und schaden Umwelt und Gesundheit. Wir schieben dem einen Riegel vor, indem wir Autos und jetzt auch Lkw mit speziellen Tests überprüfen“, sagt Leichtfried.

Die Bundesanstalt für Verkehr hat Ende letzten Jahres mit Abgastests gestartet. Bislang prüft die BAV mehrere Pkw-Hersteller, nun dehnt sie ihre Tests auch auf Lkw aus. Der Schwerpunkt der Überprüfungen liegt auf Abschalteinrichtungen, Abgasverhalten und Spritverbrauch. Die ersten Ergebnisse werden im ersten Halbjahr 2017 verfügbar sein. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Sophie Lampl, Pressesprecherin des Bundesministers
+43 (0) 1 711 6265-8014
sophie.lampl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001