Mückstein: Natürliches Cannabis sollte auch in Österreich auf Rezept verschrieben werden können

Grüne: Beschluss des deutschen Bundestages ist großer Vorteil für PatientInnen

Wien (OTS) - Im deutschen Bundestag wurde heute einstimmig eine Regelung verabschiedet, die es schwer erkrankten PatientInnen unter bestimmten Voraussetzungen ermöglicht, getrocknete Cannabisblüten und Cannabisextrakte auf ärztliche Verschreibung in Apotheken zu erhalten.

„Dieser Beschluss ist ein großer Fortschritt und stellt beispielsweise für die Gruppe der SchmerzpatientInnen eine große Erleichterung dar“, betont die Gesundheitssprecherin der Grünen, Eva Mückstein.

Cannabis ist in Österreich leider immer noch als Suchtmittel stigmatisiert und für PatientInnen nur in synthetischer Form als teures Medikament, das nur sehr eingeschränkt von der Krankenkasse bezahlt wird, erhältlich.

„Derzeit werden etwa beim Cannabismedikament Dronabinol nur 20 bis 30 Prozent der Kosten von der Krankenkasse ersetzt. Das Medikament ist daher für viele PatientInnen unerschwinglich“, erläutert Mückstein. „Außerdem hat natürliches Cannabis den großen Vorteil, mehr wirksame Inhaltsstoffe zu enthalten als Monosubstanzen.“

Cannabis wird in Österreich von der Agentur für Ernährungssicherheit bereits angebaut, derzeit jedoch an eine deutsche Firma exportiert, die daraus synthetische Arzneimittel herstellt.

„Ich fordere die Gesundheitspolitik auf, Cannabis nicht länger als Suchtmittel zu stigmatisieren und schwerkranken Menschen wie in Deutschland in natürlicher Form als Medizin zur Verfügung zu stellen,“ sagt Mückstein.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0011