VP-Schwarz: Wo bleiben die versprochenen Schulpsychologen und Sozialarbeiter?

Dringend notwendige Aufstockung wird wieder einmal auf die lange Bank geschoben – Politik auf dem Rücken der Kinder, Eltern und Lehrer wird fortgesetzt

Wien (OTS) - „Obwohl bereits im April des vergangenen Jahres 100 zusätzliche Schulpsychologen und Schulsozialarbeiter ab dem Herbst 2016 versprochen wurden, ist bis dato nichts geschehen. Wie wir schon damals befürchtet haben, hat es sich auch bei der erneuten Ankündigung von Stadträtin Frauenberger wieder einmal um einen reinen Marketingschmäh gehandelt. Erneut werden die Lehrerinnen und Lehrer bei ihrer Arbeit völlig im Stich gelassen“, so ÖVP Wien Bildungssprecherin Gemeinderätin Sabine Schwarz angesichts der heutigen Berichterstattung auf wien.orf.at.

„Wann werden endlich die berechtigten Hilferufe der Lehrerinnen und Lehrer in Wien gehört und ernst genommen? Die Herausforderungen werden immer größer, aber die Stadtregierung setzt nicht die adäquaten Maßnahmen um hier endlich zu Lösungen zu gelangen. Diese Politik auf dem Rücken der Kinder, Eltern und Lehrer muss der Vergangenheit angehören. Anstatt weiterhin nach Ausreden zu suchen, muss Stadträtin Frauenberger endlich aktiv werden. Die Schulen benötigen dieses Unterstützungspersonal jetzt und nicht am St.Nimmerleinstag“, so Schwarz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002