Mückstein: Gesundheitsministerin säumig bei SchmerzpatientInnen

Grüne: SchmerzpatientInnen warten auf integriertes, abgestuftes und flächendeckendes Versorgungskonzept

Wien (OTS) - Österreich braucht spezialisierte Zentren für Schmerztherapie. Anstatt auf diesem Gebiet die Strukturen aufzubauen, werden sie abgebaut – wie auch jüngst von der Österreichischen Schmerzgesellschaft kritisiert. „Es ist skandalös, dass es bis heute keine Bundesqualitätsstandards zur Verbesserung der Versorgung von SchmerzpatientInnen gibt“, sagt Eva Mückstein, Gesundheitssprecherin der Grünen.

Der Grüne Vorschlag, eine Bundesqualitätsleitlinie zu erstellen, wurde im Gesundheitsausschuss im April 2015 abgelehnt. Es gab aber einen einstimmigen Beschluss, dass die Grundlagen für Bundesqualitätsstandards erarbeitet werden, von denen bisher keine vorliegen. „Ich wünsche mir einen Plan A der Gesundheitsministerin für die SchmerzpatientInnen.“

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0008