ASFINAG Verkehrsprognose: Mehr Verkehr in Richtung Skigebiete erwartet – Zuschaueransturm auf die Höhepunkte des Skiweltcups

Wien (OTS) - Die günstige Wettervorhersage für das kommende Wochenende wird zahlreiche Skifahrerinnen und Skifahrer in die Tourismushochburgen locken. Auf den Zulaufstrecken der klassischen Wintersportorte kann es deshalb zu Verzögerungen kommen – vor allem auf der A 9 Pyhrn Autobahn, A 10 Tauern Autobahn sowie auf den Tiroler und Vorarlberger Strecken A 12 Inntal Autobahn, A 13 Brenner- und A 14 Rheintal Autobahn sowie S 16 Arlberg Schnellstraße. „Wir erwarten zum üblichen Urlauberschichtwechsel noch zusätzliche Tagesskigäste, die das gute Wetter ausnützen wollen. Unser Tipp: Fuß vom Gas, auf Abstand achten und bei der An- und Abfahrt mehr Zeit einplanen. Wir informieren auch am Wochenende aktuell über Verkehrsradio und ASFINAG App über die Verzögerungen“, erklärt Christian Ebner vom ASFINAG-Verkehrsmanagement.

Ebenso mit längeren Wartezeiten zu rechnen ist wiederum an den Grenzen in Richtung Deutschland. Aufgrund der Grenzkontrollen kann es weiterhin in unregelmäßigen Abständen zu Behinderungen auf der A 1 West Autobahn (Walserberg), A 8 Innkreis Autobahn (Suben) und der A 12 Inntal Autobahn (Kufstein) kommen.

Ski-Zirkus macht in Kitzbühel und Schladming Halt

Die Ski-Herren werden Freitag (Super-G), Samstag (Abfahrt) und Sonntag (Slalom) Kitzbühel zum Ski-Nabel der Welt machen. Im Bereich der Anschlussstellen Wörgl und Kufstein kann es deutlich mehr Verkehr kommen – insbesondere am Samstag mit der Hahnenkamm-Abfahrt.

Ebenfalls am kommenden Wochenende findet der Freestyle Europacup in St. Anton am Arlberg statt. Vom 19. bis 22. Jänner erwartet die ASFINAG durch An- und Abreiseverkehr Verzögerungen rund um die Anschlussstelle St. Anton am Arlberg.

Gleich am Dienstag folgt der nächste Klassiker – der Nachtslalom der Herren in Schladming. Die Anreise erfolgt über die A 10 Tauern Autobahn bei der Anschlussstelle Altenmarkt sowie über die A 9 Pyhrn Autobahn über die Anschlussstelle Liezen.

Die Baustellen in den Bereichen Wald und Selzthal können speziell auf der Anreise für Verzögerungen und eventuell Verspätungen sorgen. Die ASFINAG rät, ausreichend Zeit dafür einzuplanen. Darüber hinaus verstärkt die ASFINAG den Streckendienst in diesem Bereich und wird auch Abschleppfahrzeuge vor Ort in Bereitschaft halten, um im Falle von Pannen oder Unfällen möglichst rasch eingreifen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Holzedl
Pressesprecher ASFINAG
Mobil: +43 664 60108 18933
alexander.holzedl@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001