Nach Hinweis: Kriminalpolizeilicher Erfolg nach GEMEINSAM.SICHER-Veranstaltung

Wien (OTS) - Das Projekt GEMEINSAM.SICHER der Wiener Polizei führte in Wien-Ottakring dank der aktiven Beteiligung einer Bürgerin zu einem Vorzeigebeispiel für die Zusammenarbeit zwischen Bevölkerung und Polizei beim Thema Sicherheit. Am 18.01.2017 hielten in Hernals Beamte der Polizei Ottakring/Hernals gemeinsam mit der Bezirksvorstehung, der Landesverkehrsabteilung sowie der Kriminalprävention von Polizei und den Wiener Linien eine Veranstaltung für interessierte Bürgerinnen und Bürger ab: Durch aktive Bürgerbeteiligung soll im Projekt GEMEINSAM.SICHER die Stadt sicherer gemacht werden. Eine ältere Dame nahm sich dies zu Herzen und informierte die anwesenden Polizisten über ein Nachbarschaftsproblem bzgl. eines Kampfhundes.

Die Beamten begaben sich unverzüglich zu der Adresse in die Gablenzgasse um Kontakt aufzunehmen. Sie konnten in der gegenständlichen Wohnung zwei Kinder (6, 12) sowie einen ca. sechs Monate alten Hund (vermutlich Pit Bull Terrier) in einem viel zu kleinen Käfig wahrnehmen. Darüber hinaus stellten die Polizisten, im Beisein der zwischenzeitlich eingetroffenen Mutter, eine beträchtliche Menge an Cannabiskraut in der Wohnung sicher. Das Suchtmittel (ca. 100 Gramm) war in einem großen Sack hinter einem Fernseher versteckt. Auch zwei Waagen – mutmaßlich zum Abwiegen von Cannabis vor dem Straßenverkauf – sowie leere Baggies wurden sichergestellt. Auch eine Schreckschusspistole mit Munition wurde aufgefunden. Die Mutter und der nicht anwesende Vater wurden wegen des Verdachts des Suchtmittelverkaufes zur Anzeige gebracht. Darüber hinaus legten die Beamten Meldungen an das Jugendamt sowie an das Veterinäramt. Es wurde über die beiden Erwachsenen auch ein vorläufiges Waffenverbot verhängt.

Nach der Amtshandlung in der Wohnung führten die Beamten der Polizei Ottakring noch eine erfolgreiche Suchtmittel-Schwerpunktaktion im Bezirk durch: Ein Mann wurde nach Drogenverkauf und kurzer aber spektakulärer Flucht am Gürtel festgenommen, sieben weitere Tatverdächtige wurden ebenfalls nach dem Suchtmittelgesetz zur Anzeige gebracht. Auffällig: Einer der Angezeigten war gerade im Begriff, einen Suchtmittelbunker auf der Straße zu befüllen. Bei der Streife wurden insgesamt 39 Baggies mit Cannabiskraut sichergestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0004