ÖVP-Schmidt: Drohnen in herkömmlichen Güterverkehr integrieren

Parlament beschließt Zukunftsstrategie für europäischen Frachtverkehr

Straßburg (OTS) - Eine "Integration von Drohnen in das herkömmliche Verkehrsnetz", fordert heute das Europäische Parlament auf Initiative der Europaabgeordneten Claudia Schmidt, Verkehrssprecherin der ÖVP im EU-Parlament.****

"Drohnen müssen als fester Bestandteil in die zukünftigen europäischen Verkehrsachsen und in die Konzepte für den Güterverkehr von morgen eingeplant werden. Drohnen werden schon in wenigen Jahren eines der bedeutendsten Gütertransportmittel in Europa sein", so Schmidt, die Verhandlerin der Europäischen Volkspartei (EVP) für die Zukunftsstrategie des europäischen Güterverkehrs ist.

Der von Schmidt ausgearbeitete Bericht, der heute vom Europäischen Parlament beschlossen wird, sieht vor, Flugkorridore für Drohnen in der Nähe existierender Infrastruktur zu planen. "Die Flugkorridore können in der Nähe von Autobahnen, Bahnhöfen oder Zugtrassen sein. So kann auf vorhandene Informationsinfrastrukturen zurückgegriffen werden, damit Drohnen schnell und sicher an ihr Ziel kommen", so die ÖVP-Politikerin.

Schmidt betont aber, dass nicht alles, was Drohnen betreffe, von Brüssel aus geregelt werden müsse. "Die Zulassungs- und Verkehrsregeln für Drohnen müssen europaweit einheitlich sein, aber wann, wo und zu welchem Zweck Drohnen fliegen dürfen, soll sinnvollerweise von jeder Region selbst bestimmt werden", so Schmidt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Claudia Schmidt MEP, Tel.: +32-2-2845181, claudia.schmidt@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784, daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001