Blümel: Explosion der Wiener Mindestsicherung bestätigt fatale Fehlentwicklung

Dieses Ergebnis ist in Zahlen gegossene rot-grüne Politik - Entwicklung erwartbar und bestätigt all unsere Warnungen und Befürchtungen

Wien (OTS) - „Die aktuellen Zahlen und die weitere Explosion der Mindestsicherung in Wien bestätigt die fatale Fehlentwicklung und muss nun endlich Konsequenzen haben! Denn dieses Ergebnis ist in Zahlen gegossene rot-grüne Politik - völlig verantwortungslos gegenüber der Stadt Wien, vollkommen ungerecht gegenüber all jenen, die sich ihr Einkommen verdienen“, so ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts eines Berichts des Online-Standard und weiter: „Wir haben stets davor gewarnt, dass bei fortgesetzter, ideologischer Rot-Grün-Blockade Wien sich zum noch gewaltigeren Magneten für all jene entwickelt, die möglichst viel bekommen aber möglichst wenig tun wollen. Diese Entwicklung war leider erwartbar und bestätigt all unsere Warnungen und Befürchtungen."

So sind laut den vorliegenden Zahlen bereits mehr als zwei Drittel aller österreichischen Mindestsicherungsbezieher in Wien angesiedelt. Vor allem der starke Anstieg von 40 Prozent von 2015 auf 2016 bei der Zahl der Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten sei mehr als bedenklich und zeige die Attraktivität - hervorgerufen durch überbordende Sozialleistungen - die von Wien ausgeht. Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte machen mittlerweile 22 Prozent aller Bezieher aus.

„Während sämtliche andere Bundesländer die Herausforderungen angegangen sind und die notwendigen Maßnahmen ergriffen haben, wird Wien durch rot-grüne Realitätsverweigerung und durch anhaltende innerparteiliche Streitigkeiten innerhalb der Wiener Sozialdemokratie geradezu gelähmt“, so Blümel weiter und abschließend: „Bürgermeister Häupl muss nun endlich das Heft in die Hand nehmen, die Wiener Mindestsicherung zur Chefsache machen und für eine grundlegende Reform sorgen. Wien kann es sich nicht leisten, die Mindestsicherungshauptstadt von ganz Österreich zu sein. Es muss endlich wieder um Wien gehen.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0007