NEOS: Trauer um ehemaligen deutschen Bundespräsidenten Herzog

Niki Scherak: „Mit dem Tod Herzogs geht ein vehementer Verfechter europäischer Werte verloren“

Wien (OTS) - Mit seiner Politik der Versöhnung und Zusammenarbeit trug der ehemalige Bundespräsident Deutschlands, Roman Herzog, maßgeblich zu einer engeren Zusammenarbeit innerhalb Europas bei. „Die Verdienste rund um die europäische Integration sind Herzog hoch anzurechnen und sollten Vorbildwirkung haben“ ist der stellvertretende Klubobmann der NEOS, Niki Scherak, überzeugt.

Auch sein unbändiger Reformwille und sein entschiedenes Auftreten gegen Blockaden innerhalb der Politik sind zu würdigen. Von der Bundesversammlung zum ersten Bundespräsident nach der Wiedervereinigung Deutschlands gewählt, stellte er stets das Verbindende über das Trennende. „Insbesondere die Grundpfeiler einer demokratischen Gesellschaft, die Bürger- und Freiheitsrechte, wurden von Herzog stets hochgehalten“ betont Scherak. Mit Herzog gehe ein umsichtiger, von Werten und Reformwillen geleiteter Staatsmann verloren. NEOS drücken den Hinterbliebenen ihr aufrichtiges Beileid aus.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002