FP-Kops/Strasser: FPÖ-Landstraße verlangt Bürgerversammlung zu Flächenwidmungen

Wiener müssen zu „Areal Hotel Intercont – Eislaufverein“ und Weltkulturerbe Wien befragt werden

Wien (OTS) - Die FPÖ Landstraße stellte am 30.12.2016 durch ihren Klubobmann in der Bezirksvertretung, Ing. Alfred Strasser, den Antrag, eine Bürgerversammlung zu folgendem Thema abzuhalten:
„Interesse und Absichten des 3. Bezirks und der Stadt Wien betreffend die Änderung der Flächenwidmung für das Areal Wiener Eislaufverein/Hotel Intercont“. Im Zuge dessen hätten die interessierten Wienerinnen und Wiener die Möglichkeit, von den Bezirksverantwortlichen zu erfahren, warum Ihnen die Gewinne von Immobilienspekulanten wichtiger sind als der Erhalt des Weltkulturerbes.

„Schließlich widerspricht das, am 13.12.2016 der Öffentlichkeit im Rahmen einer Pressekonferenz von Bürgermeister Michael Häupl und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou vorgestellte, überarbeitete Projekt eindeutig den Vorgaben der UNESCO zum Fortbestand des Weltkulturerbes, da es um etwa 23 Meter die Bestandshöhe überschreitet“, ärgert sich der geschäftsführende Obmann der FPÖ-Landstraße, LAbg. Dietrich Kops. Strasser ergänzt: „Dieser Hochhausbau führt zielsicher und mutwillig zum Verlust des Prädikats ‚Weltkulturerbe‘ und zerstört das Stadtbild in diesem Teil Wiens. Daher fordern wir Freiheitlichen nachdrücklich, die Bürger zu den beiden Vorhaben zu befragen.“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001