Gemeinwohl-Crowdfunding Plattform in den Startlöchern BfG Genossenschaft ruft ab sofort zur Projekteinreichung auf

Wien (OTS) - Es ist soweit: Die von der BfG Genossenschaft für Gemeinwohl im Oktober angekündigte Crowdfunding-Plattform wird nun schrittweise umgesetzt. Das Besondere und österreichweit einmalige ist die Gemeinwohl-Prüfung der Projekteinreichungen. Finanziert werden ausschließlich nachhaltige sowie gesellschaftlich wirksame Projekte und Unternehmungen. Ökologische Landwirtschaft und Bio-Ernährung, erneuerbare Energien und Mobilität, Sozialprojekte, Bildungs- und Kulturprojekte, Wohnprojekte, nachhaltiges Bauen usw. Die eingereichten Projekte werden in einem mehrstufigen Prozess von den BfG-Expert*innen auf Gemeinwohl-Orientierung und Machbarkeit geprüft. Danach werden sie zur Finanzierung an die Crowd übergeben.

Pionier*innen des Gemeinwohls

"Unsere Crowdfunding-Plattform ist völlig neuartig, erstens durch ihren Gemeinwohl-Charakter, zweitens durch die Einbeziehung der Expertise unserer Genossenschafts-Community im Rahmen der Gemeinwohlprüfung“, so BfG-Crowdfunding Koordinator Ronald Hechenberger. Der nunmehrige Aufruf zur Einreichung wendet sich an Vereine, NPOs, Social Entrepreneurs, Gründer/-innen sowie an kleine und mittlere Unternehmen, die für 2017 einen konkreten Finanzierungsbedarf haben. "Wir rufen hiermit die innovativen Köpfe Österreichs auf, ihre nachhaltigen Projekte bei uns einzureichen. Das ist die Stunde der Gemeinwohlpionier*innen“, bekräftigt BfG-Vorstand Peter Zimmerl.

Prozedere:

  • Einreichung über die BfG-Homepage mit allen geforderten Unterlagen
  • Gemeinwohlprüfung durch Expert*innen anhand der BfG-Gemeinwohlkriterien (u.a. Ökologie, Transparenz, Partizipation, soziale Aspekte...) sowie durch die Genossenschaftscommunity
  • Ab Frühling 2017 Freigabe zur Crowdfinanzierung für positiv beurteilte Projekte und Unternehmungen Projekteinreichung: www.mitgruenden.at/projekteinreichung

Über die BfG-Genossenschaft für Gemeinwohl:


Die 2014 gegründete BfG-Genossenschaft ermöglicht es allen Bürgerinnen und Bürgern, zu Mitgründer*innen zu werden. So entsteht das erste Ethikfinanzinstitut weltweit, das von der Zivilgesellschaft gegründet wird. Die BfG pflegt einen anderen Umgang mit dem Geld ihrer Eigentümer*innen und zukünftigen Kund*innen: Sie orientiert sich am Wohle der Gesellschaft und verzichtet auf Spekulationsgeschäfte. Dabei stehen Fairness, Ethik, Nachhaltigkeit und Transparenz im Vordergrund. Bisher hält die Genossenschaft bei über 4.500 Genossenschafter*innen mit einem Gesamtkapital von 3,3 Mio EUR. Alle Menschen mit Wohnsitz in Österreich, Deutschland und der Schweiz können ab 200 EUR mitgründen.

www.mitgruenden.at

Rückfragen & Kontakt:

Teresa Arrieta, Pressesprecherin
0699 10 66 99 30 medien@mitgruenden.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PBG0001