FP-Mahdalik: Gangbettenskandal - Oxonitsch versteckt sich hinter KAV-Personal

Helden sehen entschieden anders aus

Wien (OTS) - "Wenn politische Feigheit weh täte, würde der Wiener SPÖ-Klubobmann Oxonitsch im Wilhelminenspital in einem Gangbett am Tropf hängen", meint FPÖ-Landesparteisekretär Stadtrat Toni Mahdalik. Die explizit an die berückend unfähige SPÖ-Gesundheitsstadträtin Wehesely gerichtete Kritik hinsichtlich der Gangbetteninflation in den KAV-Spitälern auf die engagierten Mitarbeiter umzumünzen, spricht nicht gerade für politische Charakterstärke.

"Wer sich ob winterlicher Grippewellen bass erstaunt zeigt, würde wohl auch vom Outing des Papstes, katholisch zu sein, auf dem falschen Fuß erwischt werden", mutmaßt Mahdalik und verleiht seiner Überzeugung Ausdruck, noch nie so viel Unvermögen auf einem Haufen gesehen zu haben wie bei der Wiener SPÖ. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
01/4000/81747
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002