SP-Oxonitsch: „Seidl könnte genauso gut gegen die Grippewelle protestieren“

Wien (OTS/SPW-K) - „Die substanzlosen Angriffe von FPÖ-Seidl auf die Gesundheitsstadträtin sind wir ja schon gewohnt. Dass Gemeinderat Seidl jetzt aber diejenigen verurteilt, die mit vollem Einsatz gegen die Grippewelle ankämpfen, ist letztklassig. Viele KAV-MitarbeiterInnen haben Überstunden geleistet oder ihren Urlaub unterbrochen, um die Wienerinnen und Wiener rasch gesund zu pflegen“, sagt der SPÖ-Klubvorsitzende, Christian Oxonitsch, zur heutigen Kritik Seidls. „Seidl könnte genauso gut gegen die Grippewelle protestieren. Das wäre ebenso sinnlos, aber er hätte damit mehr Anstand bewiesen“, so Oxonitsch. Und weiter: „Klar ist, dass wir für das Gesundheitssystem in Österreich eine umfassende Lösung brauchen. Während wir konstruktive Lösungen erarbeiten, beleidigt die FPÖ MitarbeiterInnen in den Spitälern – das ist eben ihr Stil."

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001