„profil“: Österreichs Unternehmen lassen Exportvolumen von drei Milliarden Dollar ungenutzt

Fokussierung auf EU-Raum ist Schwachstelle der heimischen Außenwirtschaft, zeigt Wifo-Studie

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, lässt Österreich außerhalb der EU ein Exportvolumen von bis zu knapp drei Milliarden Dollar ungenutzt. Das geht aus einer noch unveröffentlichten Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts hervor. Durch entsprechende Investitionen in Forschung und Entwicklung, tertiäre Bildung und erneuerbare Energien ließe sich dieses Potenzial heben. Besonders gute Chancen werden in den Industrienationen in Übersee (USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Japan) gesehen. Allein hier ortet das Wifo eine mögliche Steigerung der Ausfuhren um rund 920 Millionen Dollar. Dicht gefolgt von den BRICS-Staaten (830 Millionen Dollar) und Südostasien (297 Millionen Dollar).

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002