Mahrer/Rupprechter: "Gründung am Land" als wichtiger Impuls für innovative Unternehmen

Investitionsförderung von BMWFW, BMLFUW und aws für junge Unternehmen im ländlichen Raum – 14 Projekte aus 6 Bundesländern unterstützt

Wien (OTS/BMWFW) - Mit der Initiative "Gründung am Land" setzen das Wirtschafts- und das Landwirtschaftsministerium gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) wichtige Impulse zur Förderung von innovativen Unternehmensgründungen im ländlichen Raum. Geschäftsideen, die im Einklang mit dem Regionalkonzept stehen, werden mit bis zu 50.000 Euro gefördert. In der aktuellen Ausschreibungsrunde wurden 14 Projekte aus 6 Bundesländern von einer Fachjury ausgewählt. Der Schwerpunkt liegt in der Unterstützung und Weiterentwicklung von bevorzugt technisch-innovativen Investitionsvorhaben, die im Einklang mit dem jeweiligen Regionalkonzept der Bundesländer stehen. „Nicht nur in den großen Städten, sondern besonders in den ländlichen Gebieten, ist unsere Wirtschaft auf innovative Impulse angewiesen. Daher fördern wir vielsprechende Unternehmen, die mit ihren Projekten regional-spezifische Probleme adressieren. Damit stärken wir sowohl den Wirtschaftsstandort als auch unsere ländlichen Regionen“, erklärt Staatssekretär Harald Mahrer.

An 14 junge Unternehmen und Gründer/innen aus Oberösterreich, Niederösterreich, Steiermark, Kärnten und Salzburg wird eine Investitionsförderung von insgesamt 530.000 Euro vergeben. Etwa die Hälfte der Mittel werden von der Europäischen Union im Rahmen des vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft verwalteten Österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014 - 2020 bereitgestellt. „Österreich braucht einen lebendigen, starken ländlichen Raum. Darum setzen wir gezielte Maßnahmen, mit denen wir die regionale Wirtschaft stärken. Das Unternehmertum am Land soll sich noch besser entwickeln können. Wir unterstützen die Innovationskraft von jungen Unternehmen, die attraktive Arbeitsplätze und neue Karrieremöglichkeiten am Land schaffen – so entsteht ein attraktives Umfeld, in dem sich immer mehr neue Betriebe ansiedeln“, erklärt Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter.

Von Archäologie zum Lehrvideo

„Wie viel Potential in diesen jungen Unternehmen liegt zeigten die ausgewählten Projekte. Vom Adapter-System für Urban Gardening, einer Online-Plattform für regional hergestellte Produkte, Dienstleistungen für archäologische Grabungen bis hin zu Aus- und Weiterbildungsplattform inklusive Rezeptdatenbank, die Vielfalt und das Ideenreichtum ist beeindruckend“, erläutert die aws Geschäftsführung Bernhard Sagmeister und Edeltraud Stiftinger. Folgende Projekte aus den verschiedensten Regionen haben sich für eine Förderung qualifiziert:

Kärnten

* Trail Angels GmbH, Nathalie Reichhold, 9821 Obervellach Entwicklung und Implementierung eines webbasierenden Online Management-, Informations- und Buchungssystems für touristische Linienprodukte, wie zum Beispiel Weitwanderwege, Etappenradwege oder Reitwege.

Niederösterreich

* Green Creations GmbH, Günter Böhm, 2551 Enzesfeld-Lindabrunn Entwicklung und Start der Produktion des Produkts masu - Modulares Adapter-System für Urban Gardening, quasi ein Stecksystem für Blumenkästen auf Terassen und Fensterbänken.

* ASINOE GmbH, Ute Scholz, 3500 Krems a. d. Donau
Gründung einer Dienstleistungsfirma zur Durchführung archäologischer Grabungen, Dokumentation und Wissensvermittlung mit besonderer Spezialisierung auf Stadt- und Bauarchäologie.

* Regionalis KG, Peter Patak, 2201 Gerasdorf
Regionalis ist eine Online-Plattform für regional hergestellte Produkte aus Österreich. In den geplanten Mini-Webshops, die zusammen einen virtuellen Marktplatz bilden, können Klein(st)produzenten aus den Bereichen Kunst, Handwerk und Kulinarik ihre regionalen Produkte zum Verkauf anbieten.

* Bioself GmbH, Astrid Holler, 2523 Tattendorf
Einrichtung kleiner Selbstbedienungsshops für Bio-Produkte. Dabei sollen der Zutritt, die Bezahlung und die Warenbestandsaufnahme automatisch erfolgen.

Oberösterreich

* Green Block Machine & Service GmbH, Karl Achleitner, 4800 Attnang-Puchheim
Mit Hilfe der mobilen Stahl-Schrott-Zerkleinerungsanlage können Stahlwerke und Schrotthändler auch kleinere Kapazitäten wirtschaftlich und umweltverträglich trennen.

* FOSTECH e.U., Oswald Fauler, 4931 Mettmach
Entwicklung eines innovatives Raum-in-Raum Systems für klinische Reinraumflächen.

* DICK e.U., Bernhard Dick, 4753 Taiskirchen i. Innkreis
Entwicklung zweier patentierter Gerätelösungen für die Landwirtschaft zur gezielten und nachhaltigen Bearbeitung der heimischen Böden.

* Fellchar Mechatronic Systems, Bernhard Fellner, 4690 Anzental Herstellung eines Prototypen der automatisierten Selbstbedienungsgarderobe „checkSpot“. Hilft beim Verwahren der mitgebrachten Garderobe und spart Zeit und Personal, ohne dabei Sicherheitsaspekte außer Acht zu lassen.

Salzburg

* Ing. Benjamin Krautgasser, Benjamin Krautgasser, 5161 Elixhausen Die Überprüfung der Wärmedämmverbundsysteme sowie messtechnische Untersuchung von Schäden an Gebäuden stehen im Zentrum dieser Neugründung. Durch die Steigerung der Energieeffizienz der Gebäude soll die Umwelt entlastet werden.

Steiermark

* Lasnik Eyeworks GmbH, Andreas Lasnik, 8582 Rosental a. d. Kainach Ziel ist ein innovatives Komplettreinigungssystem für Brillen. Die ganze Brille wird durch den "Eyeshaker" von Schweiß, Hautrückständen, Staub und Kosmetika befreit.

* ABTS GmbH, Alexander Krauser, 8792 St. Peter – Freienstein Entwicklung eines Prototypen für ein modulares und vollautomatisiertes Produktionssystem (Hard- und Software) zur Erzeugung von alkoholischen Getränken aus Industrieobst, Trester oder Getreide.

Tirol

* Rezeptfabrik.at GmbH, Andreas Lechner, 6392 St. Jakob in Haus Professionelle Aus- und Weiterbildungsplattform inklusive Rezeptdatenbank, auf die Köche, Gastronomen und Hoteliers mittels Abonnement zugreifen können. Das Hauptaugenmerk der Plattform liegt dabei auf Lernvideos mit mehrsprachigen Untertiteln.

Weitere Informationen finden Sie im Internet auf www.awsg.at/GruendungamLand

Über Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws):

Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderbank des Bundes. Als Spezialbank im öffentlichen Eigentum ist sie auf Unternehmensfinanzierung mit Schwerpunkt "Gründungen" und "Wachstum und Industrie" ausgerichtet. Durch die Vergabe von zinsengünstigen Krediten, Garantien, Zuschüsse sowie Eigenkapital unterstützt sie Unternehmen bei der Umsetzung ihrer innovativen Projekte, insbesondere dann, wenn die erforderlichen Mittel durch sonstige Finanzierungen nicht ausreichend aufgebracht werden können. Ergänzend werden spezifische Informations-, Beratungs-, Service- und Dienstleistungen für angehende, bestehende und expandierende Unternehmen angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Felix Lamezan-Salins, B.A.
Pressesprecher des Staatssekretärs
+43 1 711 00-805128 / mobil: +43 664 88 69 23 07
felix.lamezan-salins@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Magdalena Rauscher-Weber
Pressesprecherin des Bundesministers
+43 1 711 00 – 606963
magdalena.rauscher@bmlfuw.gv.at
http://bmlfuw.gv.at

Austria Wirtschaftsservice
Mag. Matthias Bischof
Leiter Unternehmenskommunikation
+43 664 42 99 143
m.bischof@awsg.at
http://www.awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001