Margareten: Vernissage der Schau „Wien im Abbild“

Am 12.1. im Bezirksmuseum 5: Eröffnung durch BV Schaefer-Wiery

Wien (OTS/RK) - Unter dem Titel „Wien im Abbild“ präsentiert die Malerin Noelia Maria Gomez Castro von Donnerstag, 12. Jänner, bis Donnerstag, 2. Februar, im Bezirksmuseum Margareten (5., Schönbrunner Straße 54) ihre ansprechenden Gemälde. Eröffnet wird die Bilder-Schau am Donnerstag, 12. Jänner, um 19.00 Uhr, durch die Bezirksvorsteherin des 5. Bezirkes, Susanne Schaefer-Wiery. Die 1978 in Spanien geborene und nunmehr in Wien lebende Künstlerin versieht ihre beeindruckenden Werke mit der Signatur „NundD“.

Schau bis 2.2. jeden Donnerstag (16 - 19 Uhr) geöffnet, Eintritt frei, Auskunft per E-Mail: bm1050@bezirksmuseum.at

Die bemerkenswerte Malerin beschreibt ihren Stil als „Modernen Impressionismus“ und widmet sich oftmals attraktiven Ansichten aus Margareten. Der ehrenamtlich aktive Museumsleiter, Heinrich Spitznagl, spricht zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an der frei zugänglichen Vernissage. Die Gemälde-Ausstellung „Wien im Abbild“ ist bis Donnerstag, 2. Februar, zu besichtigen. Der Eintritt ist gratis. Das Bezirksmuseum Margareten in der Schönbrunner Straße 54 ist jeden Donnerstag von 16.00 bis 19.00 Uhr offen. Meist ist die Künstlerin anwesend. Mehr Informationen: Telefon 0676/414 38 61, E-Mail bm1050@bezirksmuseum.at.

Das Publikum sieht laut Noelia Maria Gomez Castro „ein kleines und feines Sortiment von Motiven“. All diese „Plätze und Ecken“ spürt die einfühlsame Malerin bei weitläufigen Spaziergängen durch die Wienerstadt auf. Bei der Ausstellung der Werke geht die Kreative ihre eigenen Wege und setzt dafür mitunter Möbel, Schachteln und ähnliche außergewöhnliche „Umrahmungen“ ein. Die ambitionierte Künstlerin ist mit dem 5. Bezirk eng verbunden. In einer fixen Schau im Laden „Midinette“ (Stoffe, Leibwäsche, „Vintage“-Sachen, etc.) in der Margaretenstraße 84 findet man hauptsächlich Bilder mit Szenen aus Margareten. Seit 1997 kann das Schaffen der an der Kunst-Universität Sevilla ausgebildeten Malerin immer wieder in Galerien (Wien, Sevilla, Malaga, Cadiz, Madrid, u.a.) und im Zuge von Kunst-Aktionen (Projekt „Wander-Künstler“, Projekt „ICH“, etc.) betrachtet werden. Das Wirken der Noelia Maria Gomez Castro reicht von reizvollen Stadt-und Bezirksansichten bis zu Porträts und Themen-Serien („Frauen und Meerjungfrauen“, u.a.).

Allgemeine Informationen:
Malerin Noelia Maria Gomez Castro:
www.enplusde.com
Bezirksmuseum Margareten:
www.bezirksmuseum.at
Geschäft/Galerie „Midinette“:
www.margaretenplatz.wien/einkaufen/midinette/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002