Kinderinternet des Parlaments: Neues Schwerpunktthema "Flucht, Migration und Integration" online

Demokratiewebstatt informiert Kinder und Jugendliche

Wien (PK) - Menschen, die ihre Heimat verlassen und sich anderswo niederlassen - dieses Phänomen gibt es bereits so lange, wie es Menschen gibt. Die Kinderinternetseite des Parlaments analysiert im neuen Schwerpunktthema die genauen Zusammenhänge, was der Unterschied zwischen Flucht und Migration ist und welche Schritte und Maßnahmen bis zu einer erfolgreichen Integration nötig sind.

Alle erarbeiteten Inhalte sind in einfachen Worten erklärt: Die Zielgruppe der Demokratiewebstatt sind 8- bis 14-Jährige, aber auch bei Pädagoginnen und Pädagogen ist die Website beliebt. Zu jedem Schwerpunktthema werden kostenlos Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblätter angeboten, die im schulischen Alltag eingesetzt werden können. Für LeserInnen, die gerne mobil sind, stehen die Schwerpunktthemen als E-Book zum Download zur Verfügung.

"Menschen, die in ihrem Heimatland verfolgt werden oder vor Krieg fliehen müssen, haben das Recht auf Schutz. Wenn sie nach Österreich kommen, können sie um Asyl ansuchen", wird im Text erklärt. Was das genau bedeutet und welche Auswirkungen das auf unser Leben in Österreich hat, erläutert Mitte Jänner Christoph Pinter, Leiter des UNHCR-Büros in Wien, im Interview für die Demokratiewebstatt.

Der Ablauf des Asylverfahrens in Österreich wird im Kapitel "Das Recht auf Asyl" vereinfacht dargestellt. Von besonderem Interesse ist für die Leserinnen und Leser die Situation von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Wurden im Jahr 2006 nur 3,6 Prozent aller Asylanträge in Österreich von dieser Zielgruppe gestellt, so waren es im Jahr 2015 rund 9,5 Prozent. Eine Reihe von NGOs aus dem Flüchtlingsbereich haben sich bereits vor Jahren zu einer Arbeitsgruppe zusammengeschlossen, um minderjährige Flüchtlinge altersgerecht unterzubringen.

Chat zu Flucht und Migration am 25. Jänner

Das Thema "Flucht, Migration und Integration" können Jugendliche auch wieder direkt mit Abgeordneten und Mitgliedern des Bundesrats erörtern. Der Chat darüber findet am 25. Jänner 2017 statt. Dabei haben die SchülerInnen der HLW Horn und des BRG Lilienfeld die Möglichkeit, die vielfältigen Aspekte von Flucht, Migration und Integration mit PolitikerInnen eingehend zu diskutieren und auch ihre Sicht der Dinge darzulegen.

Die Kinderinternetseite des österreichischen Parlaments gibt es seit neun Jahren. Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Seite immer weiter. War sie zu Beginn nicht viel mehr als eine Plattform, auf welcher die Video-, Audio- und pdf-Beiträge als Resultate der Workshops der Demokratiewerkstatt abrufbar waren, so sind mittlerweile bereits über 40 Schwerpunktthemen mit erläuternden Unterrichtsmaterialen und Arbeitsblättern online. Eine abwechslungsreiche Sammlung von PolitikerInnen-Profilen mit Kinderfotos, 360-Grad-Rundgänge durch Parlament und Palais Epstein und viele Spiele zur Auflockerung sowie zahlreiche Quizfragen zur Vertiefung ins Thema runden das Angebot ab. Aktuelle Informationen über Neuerungen können über den Newsletter oder die Facebook-Seite abgerufen werden (Schluss) bru

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pressedienst@parlament.gv.at

http://www.parlament.gv.at
www.facebook.com/ParlamentWien
www.twitter.com/oeparl

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001