LR Gerhard Köfer: Kärnten muss innovative Maßnahmen gegen enorme Feinstaub-Belastung setzen

Team Kärnten-Landesrat spricht sich für vermehrten Einsatz von Feinstaubfilteranlagen aus

Klagenfurt (OTS) - Team Kärnten-Landesrat und Straßenbaureferent Gerhard Köfer fordert aufgrund der dramatischen Entwicklung der Feinstaub-Belastung in Kärnten den verstärkten Einsatz von Feinstaubfilteranlagen: „Bereits im Herbst des Vorjahres wurden aufgrund meiner Initiative von der Straßenbauabteilung des Landes vier Feinstaubfilteranlagen des heimischen Unternehmens „Better Air“ angekauft. Davon wurden drei in der Feinstaub-Hauptstadt Klagenfurt aufgestellt. Wir haben damit dem Feinstaub-Problem den Kampf angesagt und auf einen neuen und innovativen Lösungsansatz für diese Belastung gesetzt.“

Seinem beispielhaften Vorgehen sollen nun auch weitere Regierungsmitglieder folgen, verlangt Köfer: „Insbesondere Umweltreferent Rolf Holub aber auch die Gesundheitsreferentin Beate Prettner sind in der Pflicht, hier aktiv Akzente zu setzen. Die Partikel stellen eine erhebliche Gesundheitsgefahr für die Bürger dar.“ Köfer kündigt betreffend dem verstärkten Einsatz von Feinstaubfilteranlagen intensive Gespräche mit den Zuständigen an:
„Die Anschaffung weiterer Anlagen vom besagten Kärntner Unternehmen wäre nicht nur eine Investition in eine sauberere Zukunft für unser Bundesland sondern auch eine positive Wirtschaftsförderung.“ Somit könnte, wie Köfer betont, eine Win-win-Situation für alle Beteiligten geschaffen werden.

Die Feinstaubfilteranlagen seien zudem eine insgesamt grüne Technologie: „Der benötigte Strom wird durch eigene auf der Filteranlage angebrachte Photovoltaik-Paneele produziert“, führt Köfer abschließend aus.

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
Thomas FIAN
Pressesprecher
0650/8650564

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0001