Die japanische Riesenechse ist wieder da: ORF-Premiere für „Godzilla“ am 1. Jänner in ORF eins

Bryan Cranston lässt als Wissenschafter das Monster auferstehen

Wien (OTS) - 60 Jahre nach Erscheinen des ersten Films rettet „Godzilla“ wieder die Menschheit – diesmal vor dem Monster Muto, das nur durch atomare Energie überleben kann. Regisseur Gareth Edwards („Monsters“) inszenierte den Klassiker neu und schlägt in seiner Version immer wieder den thematischen Bogen zu 1954. So lässt er „Godzilla“ in der ORF-Premiere am Sonntag, dem 1. Jänner 2017, um 20.15 Uhr in ORF eins gegen ein Monster kämpfen, dass durch eine atomare Katastrophe entstehen konnte. Der mehrfache Emmy- und Golden-Globe-Preisträger Bryan Cranston („Breaking Bad“) spielt einen Wissenschafter, Aaron Taylor-Johnson seinen Sohn, zu sehen sind auch Ken Watanabe und Elizabeth Olsen.

Mehr zum Inhalt:

Der in einem Atomkraftwerk beschäftigte Amerikaner Joe Brody (Bryan Cranston) hat bei einem nuklearen Zwischenfall vor 15 Jahren seine Frau Sandra verloren. Immer noch zweifelt er daran, dass ein Erdbeben auslösende Ursache gewesen sein soll. Als ihn sein Sohn Ford (Aaron Taylor-Johnson) besucht, um ihn zur Heimkehr in die USA zu bewegen, überredet Joe ihn, noch einmal in die Todeszone vorzudringen. Dort erwarten sie zwei gigantische Monster, die von der Armee in Schach gehalten werden. Als diese ausbrechen, ist die ganze Welt in Gefahr. Der japanische Soldat Ichiro Serizawa (Ken Watanabe) kennt nur eine Rettung: Urzeitechse Godzilla!

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004