Über 6.000 ÖsterreicherInnen spielten Christkind!

Bereits zum vierten Mal startete der Samariterbund gemeinsam mit der Österreichischen Post die Aktion für Kinder in Not

Wien (OTS) - Kurz nach Abschluss der Aktion "Spielen Sie Christkind" kann eine Bilanz gezogen werden, die sehr berührt: Über 6.000 Menschen spielten heuer wieder Christkind, darunter auch viele Schulklassen und Unternehmen. In ganz Österreich verteilten Samariterinnen und Samariter die Geschenke an sozial benachteiligte Kinder. Allein in Wien konnten durch die Aktion mehr als 1000 Kinder von Kunden der Sozialmärkte des Samariterbundes beschenkt werden. Bis zuletzt brachten die Menschen persönlich liebevoll verpackte Geschenke in die Zentrale des Samariterbundes.

Gemeinsam mit der Österreichischen Post AG hat der Samariterbund 2013 erstmals die Aktion "Spielen Sie Christkind" ins Leben gerufen: Mit einer Paketmarke konnte man gratis ein Geschenk bei der Post aufgeben, das dann an eine der Sammelstellen des Samariterbundes geschickt wurde. Dank der großartigen Unterstützung mehrerer tausend Menschen haben auch heuer wieder rund 6000 Kinder, die es im Leben nicht so gut getroffen haben, "Packerln" bekommen.

Der Hintergrund ist leider traurig: Über 400.000 Kinder sind in Österreich armutsgefährdet und können von einem Geschenk zu Weihnachten nur träumen. Sie sind froh, wenn die Wohnung geheizt ist und genug zu essen da ist. "Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken, die diese Aktion ermöglichten. Jedes Geschenk ist für ein Kind Gold wert. Es war wirklich berührend zu sehen, wie sich die Kinder bei der Übergabe der Geschenke freuten", sagt Reinhard Hundsmüller, Bundesgeschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs.

"Es wird oft vergessen, dass es in Österreich viele Menschen gibt, die Hilfe benötigen. Darum ist diese Aktion so wichtig", betont der Generaldirektor der Österreichischen Post AG, DI Dr. Georg Pölzl. "Wir freuen uns, dass wir als Post einen Beitrag leisten und dabei unterstützen konnten, Kindern aus bedürftigen Familien eine Freude zu bereiten."

Besonderer Dank gilt den Schulen NMS Weer und der Vorschule Lycée Francais de Vienne, dem Lions Club Wien Courage sowie den Unternehmen Piatnik, Ravensburger, bwin, Fahnen Gärtner Mittersill, CBRE, Roland Gareis Consulting GmbH und vielen anderen Spendern und Sponsoren.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs


Presse und Öffentlichkeitsarbeit


Karola Binder


Tel.: 01 89 145-221 oder 0664/844 60 17


E-Mail: karola.binder@samariterbund.net
www.samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0001