Hunde sind kein Weihnachtsgeschenk

Der Österreichische Kynologenverband & Austro-Popstar „Waterloo“ appellieren verantwortungsvoll zu schenken

Wien (OTS) - Alle Jahre wieder- der Countdown zum schönsten Fest des Jahres läuft. Letzte Besorgungen werden gemacht und nun ist auch die Zeit der berühmten „Spontangeschenke“ angebrochen. Was immer Sie „last minute“ oder „völlig aus dem Bauch heraus“ kaufen- ÖKV Botschafter des Hundes 2016 „Waterloo“ Hans Kreuzmayr appelliert eindringlich: „Hände weg vor Tiergeschenken!

Was unter dem Christbaum seinen romantischen Anfang nimmt, endet Jahr für Jahr in tierischen Tragödien. Spontan als "Geschenk" erstandene Welpen fallen schon wenige Tage danach wieder lästig und die Kälte derer, die das unüberlegte Geschenk schon nach den Feiertagen wieder entsorgen, steht jener der Jahreszeit nicht im Geringsten nach. Ein Hund stellt eine jahrelange Aufgabe dar, die wohl überlegt sein muss. Die irrige Meinung, dass "es schon irgendwie gehen wird mit dem kleinen Hund" gehört zu den leidvollsten Fehlern dieser Tage. Überlegen Sie „tierisch guten Ersatz“ für den Weihnachtsabend: Legen Sie einen Gutschein zur Planung der Anschaffung des neuen Familienmitglieds unter den Baum, binden Sie alle Betroffenen über die Feiertage & die Zeit danach in Beratungen und Auswahl ein- oder beschenken Sie ein Tierheim Ihrer Wahl. Das Fest der Liebe sollte nicht in Tränen enden- in diesem Sinne: Bitte KEINEN Hund zu Weihnachten!“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Kynologenverband - (ÖKV)
0043(0)2236/710 667
office@oekv.at
www.oekv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KYV0001