Es gibt eine Lösung für den weltweit zunehmenden Terrorismus – Das Vedische Friedensprojekt, unkonventionell aber effizient

„Die Probleme, die es in der Welt gibt, können nicht mit den gleichen Denkweisen gelöst werden, die sie verursacht haben.“ (Albert Einstein)

Wien (OTS) - Zunehmende Gewalt und Terrorismus wird zu einem immer größeren Problem, auch bei uns in Europa (das betrifft sowohl den privaten als auch den öffentlichen Bereich).
Die bisherige Reaktion darauf: mehr Polizei, bessere Bewaffnung, strengere Gesetze und mehr Überwachung. Wie die Praxis zeigt, lassen sich Terrorakte mit diesen Maßnahmen jedoch nicht verhindern - ein völlig neues Denken und neue Technologien sind notwendig.

Das Gewaltniveau in einer Gesellschaft ist direkt abhängig vom kollektiven Stressniveau (Kollektiver Stress ist die Summe der Stressbelastungen der einzelnen Menschen).

Seit 1975 gibt es umfangreiches wissenschaftliches Studienmaterial über eine jahrtausendealte Bewusstseinstechnik aus dem Bereich des Yoga; sie wird als Transzendentale Meditation bezeichnet (Auswirkungen auf den einzelnen Menschen, www.ayurveda.at/Aerzte/pdf/tm-broschuere-studien-allg.pdf
2,7 MB, Auswirkungen auf das Kollektiv, www.ayurveda.at/kollektives-bewusstsein/research/frm_start.htm ).

Von den Studien her weiß man, dass eine Gruppe von meditierenden Experten in der Größe von der Quadratwurzel von 1 - 5% der Bevölkerung notwendig ist, um diesen Kohärenzeffekt auszulösen.

Das Projekt sieht vor, dass in jedem der 9 Bundesländer eine Expertengruppe von 300 Personen ausgebildet und permanent etabliert wird (in Wien 1.000). Dies kann im Rahmen von Polizei-, oder Militärakademien, oder anderen Einrichtungen geschehen.

Um das Projekt wissenschaftlich zu begleiten wäre es sinnvoll ein Institut für moderne Friedensforschung und Gewaltprävention an einer bestehenden Universität, bzw. Fachhochschule einzurichten.

Das Projekt ist für das gegenwärtige Mainstream-Denken ungewöhnlich. Unsere gesellschaftliche Situation erfordert Entscheidungsträger, die den Mut besitzen unkonventionelle Lösungen in Angriff zu nehmen, anstatt abzuwarten, bis immer weitere Terrorakte Europa erschüttern und Menschenleben fordern. Es ist dies ein bahnbrechendes Modellprojekt mit dem Österreich eine Vorreiterrolle einnehmen könnte im Zusammenhang mit der Entwicklung einer modernen, Gewalt-freien Gesellschaft.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Lothar Krenner, Arzt für Allgemeinmedizin
Österreichische Gesellschaft für
Maharishi Vedische Wissenschaft - ÖGMVW
1080 Wien, Piaristengasse 1/6
T: 0664-4615366, eM: Lothar.krenner@meditation.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005