Kulturminister Drozda bestellt Bogdan Roscic zum neuen Staatsopern-Direktor

Ab 1. September 2020 – Drozda: „Herausragend geeignet“ – Wichtigste Kulturinstitution der Republik wird neu positioniert

Wien (OTS/SK) - Der Musikmanager Bogdan Roscic wird mit der Spielsaison 2020/21 neuer Direktor der Wiener Staatsoper. Das gab Kulturminister Thomas Drozda gemeinsam mit Christian Kircher, Geschäftsführer der Bundestheater-Holding, heute, Dienstag, bei einer Pressekonferenz bekannt. Drozda betonte, dass er die Gelegenheit der Neubesetzung der Staatsopern-Direktion genutzt habe, um „die wichtigste Kulturinstitution der Republik neu zu positionieren“. Nach einem ergebnisoffenen Prozess und auf Empfehlungen der Personalberatung basierenden Gesprächen mit mehreren KandidatInnen sei die Entscheidung über die neue Staatsopern-Direktion nicht schwergefallen, so Drozda, der betonte: „Ich freue mich, mit Bogdan Roscic eine Person gefunden zu haben, die herausragend geeignet ist. Er ist für mich die richtige Kombination aus künstlerischem Anspruch, Gestaltungswillen, Leidenschaft und Begeisterungsfähigkeit“. Die Staatsoper „steht sehr gut da, ist gut ausgelastet und sie hat großen Zuspruch beim Publikum“ – das sei das Verdienst des derzeitigen Staatsoperndirektors und seines Teams, so Drozda, der sich bei Dominique Meyer bedankte. ****

Der Kulturminister betonte, dass es ihm darum gehe, „in die Zukunft zu blicken“ und die Staatsoper ab 2020 neu zu positionieren. Er erwarte sich, dass „die Staatsoper mit ihren Produktionen inhaltlich, ästhetisch und qualitativ zu den Top-Opernhäusern der Welt zählt“. Außerdem erwarte und wünsche er sich „eine Ensemblepflege, die gewährleistet, dass die nächste Generation der Top-Stars aus Wien kommt und mit Wien verbunden wird“, betonte Drozda. Ihm gehe es auch um eine neue Form der Repertoire-Pflege, überdies müsse die Staatsoper ein Publikum aller Altersgruppen und sozialer Schichten ansprechen. Und die Staatsoper müsse sich auch den Fragen der Digitalisierung stellen, ergänzte Minister Drozda.

Bogdan Roscic bringe als österreichischer Top-Manager eine „Kompetenz in klassischer Musik mit, die beispiellos ist, er hat umfangreiche Führungserfahrung und ist exzellent vernetzt mit den wichtigsten SängerInnen und DirigentInnen der Welt“, sagte Drozda. Seine Vorstellungen in Sachen Weiterentwicklung der Staatsoper seien überdies von einem „herausragenden Gestaltungswillen“ geprägt, unterstrich der Minister. (Schluss) mb/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001