BVin-Schaefer-Wiery: Honig & mehr - Margareten als Umweltmusterbezirk

„Margareten vereint Urbanität und Ökologie durch innovative Projekte“

Wien (OTS/SPW-K) - Margareten ist seinem Ziel, ein innerstädtischer Umweltmusterbezirk zu werden, einen Schritt näher gekommen: Ab sofort produzieren am Mittelgürtel Bienen Honig. Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery: "Hier wird nun Margaretner Honig erzeugt; Die Bienen finden ideale pestizidfreie Nahrung in der nahen naturbelassenen Wiesen im Mittestreifen des Gürtels." In Kooperation mit dem Bienenhof "Mandl – Olivia" wurden die Bienenstöcke am 9.12.2016 aufgestellt; weitere Bienenstöcke werden im Frühjahr folgen." Diese werden ebenfalls am Mittelgürtel aufgestellt, da diese Wiesen einen idealen Nährboden bilden.

e-Taxi-Standplatz =

Seit 13.12. ist in Margareten Wiens erster echter eTaxi-Standplatz vor dem Amtshaus in der Schönbrunner Straße 54 in Betrieb. Für umweltbewusste Taxi-KundInnen soll jederzeit ein eTaxi zur Verfügung stehen, so das Ziel des von den Wiener Stadtwerken geführten eTaxi-Projekts. „Die langjährige Forderung der SPÖ-Margareten konnte endlich umgesetzt werden“, so Schaefer-Wiery „Dieses Projekt in Kooperation mit der Taxi-Innung und den Wiener Stadtwerken ist ein wichtiger Baustein, die umweltfreundliche Mobilität in der Stadt auszuweiten!“ Seit dem Frühjahr sind die ersten eTaxis auf Wiens Straßen zu finden: Das Feedback der Fahrgäste und eTaxi-Lenker nach über 100.000 gefahrenen Kilometern ist durchwegs positiv. Immer mehr umweltbewusste TaxikundInnen und Firmenkunden bestellen vorrangig eTaxis.

Maßnahmen gegen urbane Hitzeinseln =

Im dicht bebauten Gebiet ist es deutlich heißer. Asphalt, Beton und Dächer sorgen dafür, dass die Temperaturen im direkten Umfeld hoch sind, denn Gebäude und versiegelte Oberflächen speichern die Energie stärker als natürliche Oberflächen - dazu kommen noch Abwärme aus Betrieben, Klimaanlagen und Kraftfahrzeugen. Es entstehen urbane Hitzeinseln. Bezirksvorsteherin Mag.a Susanne Schaefer-Wiery: „Daher ist es gerade in einem dicht besiedelten Gebiet wichtig, Maßnahmen zur Reduktion von Hitzeinseln zu setzen. Durch die innovative Nutzung von städtischem Grünraum erhöhen wir die Lebensqualität um ein Vielfaches. Mit der Senkung der Umgebungstemperatur sorgen wir für mehr Wohlbefinden.“
Öffnung des Innenhofs im Amtshaus: Die Oberfläche des asphaltierten Innenhofs im Amtshaus Margareten wurde geöffnet und teilweise durch eine Grünfläche zu ersetzen. Drei Hochbeete und Pflanzen zur Fassadenbegrünung ergänzen den Amtshausgarten. „Die Hochbeete werden mit Kräutern und essbaren Pflanzen bestückt. Der „Amtshausgarten“ wird. Es werden Sitzmöglichkeiten bereit stehen, damit die Jause gleich mit frischen Kräutern bereichert werden kann,“ freut sich Bezirksvorsteherin Schaefer-Wiery.

Versickerungsfläche im Bruno Kreisky-Park =

Der Bau der Sickergrube ist abgeschlossen. Der Verdunstungsprozess von Regenwasser wird dadurch verbessert und die Umgebungstemperatur gesenkt. Dem Projekt ging eine Machbarkeitsstudie im Auftrag der MA 22 voran; zwei Versickerungsversuche wurden erfolgreich durchgeführt. Ergänzt wird dieses Angebot durch eine Rasenfläche, Uferbepflanzung und neue Verweilmöglichkeiten.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001