Wiener Stadtplanung steht auf solidem fachlichen Fundament

Wien (OTS) - Die Stadt Wien hält fest, dass die Wiener Stadtplanung auf einem soliden fachlichen Fundament steht und die Vorwürfe seitens der Wiener Architektenkammer nicht nachvollziehbar sind. Die Wiener Stadtplanung findet international große Beachtung und Nachahmung im Bereich der gesamtheitlichen Planung, zumal seit dem Jahr 2000 250.000 zusätzliche Menschen in Wien mit Wohnraum versorgt wurden. Unbeschadet dessen ist Wien seit vielen Jahren laut unabhängiger sozialwissenschaftlicher Grundlagenforschung eine Stadt mit international höchster Lebensqualität.

Im Detail hält Planungsdirektor Thomas Madreiter für die Stadt Wien fest:

1. Der Vorwurf einer rein bauplatzbezogenen Flächenwidmung geht ins Leere, denn die Stadt hat sich umfassende Grundlagenstrategien (zB Smart City Rahmenstrategie, Stadtentwicklungsplan STEP 2025, Fachkonzepte Mobilität, Grün- und Freiraum, Hochhäuser, Partizipation, zahlreiche Gebietskonzepte für größere Stadtentwicklungsgebiete, Zielgebietsmanagements, Energieplanung) gegeben. Dies wird ausgeblendet.

2. Die Stadt Wien plant auch nicht ohne Anlass. D.h. im Regelfall werden Projekte im Dialog mit wichtigen Stakeholdern – u.a. den Projektwerbern – qualitativ entwickelt und zur Umsetzungsreife gebracht. Es existieren umfangreiche Prozesse der internen und externen Qualitätssicherung von denen der Fachbeirat ein wesentliches aber nicht das einzige ist.

3. Der Fachbeirat für Stadtplanung und Stadtgestaltung ist ein gesetzlich eingerichtetes ExpertInnengremium für die Stadt Wien. Die Stadt verwehrt sich daher gegen die Unterstellung, der Fachbeirat würde vorgeschoben, sondern er erhält die gesetzlich vorgesehene Möglichkeit der Stellungnahme im Rahmen des Flächenwidmungsverfahrens und nimmt diese offensichtlich auch wahr.

Die Stadt Wien setzt auf Kooperation und Dialog. Eine Zwei-Millionen-Stadt wie Wien kann und soll nicht am Reißbrett geplant werden. Weder entspricht eine solche Vorstellung den vielfältigen klein- und großräumigen Aufgabenstellungen in einer Großstadt noch hat die Vergangenheit gezeigt, dass eine derartige Strategie von Erfolg gekrönt ist.

Rückfragen & Kontakt:

Patrik Volf
Mediensprecher Vizebgmin Maria Vassilakou
Tel.: +43 1 4000 81672
email: patrik.volf@wien.gv.at

Stefan Leeb
Mediensprecher der Magistratsdirektion
Tel.: +43 1 4000 82125
Email: stefan.leeb@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008