Weihnachten mit uns: Film- und Fernsehabenteuer für die ganze Familie

ORF-Premiere für „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ und „Nachts im Museum 3“; Wiedersehen mit Klassikern und zahlreichen Animationshits

Wien (OTS) - Wilde Abenteuer, gefühlvolle Romantik, zauberhafte Animations-Hits, spannende Actionfilme, legendäre Weihnachtsklassiker und liebenswerte Filmcharaktere zum Wiedersehen bietet das ORF-Weihnachtsprogramm vom 24. Dezember 2016 bis 6. Jänner 2017 in ORF eins.

Zauber, Romantik & Pointen: Elsa und Anna in Disneys „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“; Ben Stiller in „Nachts im Museum 3“

Ein Trickfilmereignis feiert am 26. Dezember um 20.15 Uhr ORF-Premiere: Mit mitreißender Musik und liebevoll gezeichneten Figuren verwandelten die Zauberkünstler aus dem Hause Disney Hans Christian Andersens Märchen in ein wohlig-warmes Filmvergnügen. Für „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ laufen in der deutschen Synchronisation „Kaiser“ Robert Palfrader als intriganter Herzog von Pitzbühl und TV-Star Hape Kerkeling als urkomischer kopfloser Schneemann Olaf stimmlich zur Höchstform auf. Neben einem Rekordeinspielergebnis gab es zwei Oscars sowie einen Golden Globe. Ebenso fantastisch: Für den dritten Teil des Museumsklamauks „Nachts im Museum“ mit Comedy-Star Ben Stiller setzte der kanadische Regisseur Shawn Levy auf sein bewährtes Rezept aus drolligen Charakteren, atemberaubender Tricktechnik und herrlicher Situationskomik und holte erneut seine hochkarätige Stammbesetzung vor die Kamera: Owen Wilson, Ricky Gervais, Steve Coogan und Rami Malek sind wieder mit von der Partie ebenso wie auch Robin Williams und Mickey Rooney – für beide der letzte Auftritt auf der Leinwand. Neu dabei sind in der deutschen Free-TV-Premiere am 25. Dezember um 20.15 Uhr Ben Kingsley, Dan Stevens und Rebel Wilson. Multitalent Seth MacFarlane im Wilden Westen: In der ORF-Premiere „A Million Ways to Die in the West“ am 26. Dezember um 21.55 Uhr hilft Cowgirl Charlize Theron dem Feigling mit großem Mundwerk, die bezaubernde Amanda Seyfried zurückzugewinnen – doch Neil Patrick Harris und Liam Neeson fordern ihn gnadenlos zum pointenreichen Duell. Reichlich Tempo verspricht das deutsche Roadmovie „Nicht mein Tag“, das als ORF-Premiere am 27. Dezember um 22.00 Uhr auf dem Programm von ORF eins steht: Moritz Bleibtreu nimmt Axel Stein als Geisel, auf der Flucht werden der verwegene Ganove und der frustrierte Banker zu echten Buddys.

Spannung, Action & Nervenkitzel: „Godzilla“, „Ruhet in Frieden“ und „Broken City“

Ein großartig inszeniertes Katastrophen-Spektakel mit Aaron Taylor-Johnson und Bryan Cranston erwartet das Fernsehpublikum am 1. Jänner um 20.15 Uhr mit der deutschen Free-TV-Premiere von „Godzilla“: Übermächtige Urzeitmonster bedrohen die Menschheit, deren letzte Hoffnung nicht weniger monströs ist – ausgerechnet Godzilla selbst soll helfen. Das visuell überwältigende Action-Epos wurde von Gareth Edwards inszeniert, dem Regisseur des aktuellen Kinohits „Rogue One: A Star Wars Story“. Auch Meisterregisseur Ridley Scott gibt sich die Ehre: In der ORF-Premiere „Exodus: Götter und Könige“ führt Christian Bale am 6. Jänner um 20.15 Uhr als Moses das israelitische Volk aus der Knechtschaft der Ägypter und findet in Joel Edgerton als einstigem Bruder seinen Erzfeind Pharao Ramses. Auch wenn der Titel es verspricht, der spannende Thriller „Ruhet in Frieden“ mit Oscar-Nominee Liam Neeson ist alles andere als still: In der ORF-Premiere am 6. Jänner um 22.45 Uhr nimmt Neeson als abgehalfterter, alkoholkranker New Yorker Ex-Cop die Spur eines psychopathischen Verbrecherduos auf und lässt sich auf einen gnadenlosen Wettlauf mit der Zeit ein. Ebenfalls in New York hat Mark Wahlberg als Privatdetektiv alle Hände voll zu tun: In dem hochkarätig besetzten Thriller „Broken City“ – als ORF-Premiere am 25. Dezember um 23.35 Uhr zu sehen – bittet Russell Crowe den Detektiv zu klären, ob seine Frau (Catherine Zeta-Jones) eine Liebesaffäre hat. Ein Auftrag, der ihn tief in einen politischen Komplott um das Amt des New Yorker Bürgermeisters schlittern lässt.

Zum Wiedersehen: Filmklassiker von „Avatar“ bis „Die drei Musketiere“

Drei Oscars, zwei Golden Globes und eine neue, blaue Welt, die neue Maßstäbe setzte: „Avatar – Aufbruch nach Pandora“. Das Science-Fiction-Spektakel ist mit einem Budget von rund 237 Millionen US-Dollar bisher einer der teuersten Filme und auch mit dem topbesetzten Schauspielerensemble kann das Epos von Kultregisseur James Cameron punkten: Sam Worthington, Zoe Saldana, Oscar-Nominee und Golden-Globe-Preisträgerin Sigourney Weaver, Stephen Lang und Michelle Rodriguez sind am 4. Jänner um 20.15 Uhr in ORF eins zu sehen. In Peter Jacksons zweitem Teil „Der Hobbit“-Trilogie betritt Martin Freeman am 25. Dezember um 17.15 Uhr „Smaugs Einöde“: Als Bilbo Beutlin muss er sich gemeinsam mit dem Zauberer Gandalf und 13 Zwergen der größten Gefahr seines Lebens stellen, um das einstige Zwergenreich Erebror zurückzuerobern. Einer für alle, alle für einen:
Oscar-Preisträger Christoph Waltz schmiedet als Kardinal Richelieu düstere Pläne, die „Die drei Musketiere“ am 25. Dezember um 21.55 Uhr durchkreuzen. Und eine himmlische Karriere legt auch dieses Jahr Whoopi Goldberg wieder hin, am Weihnachtsabend bringt die legendäre Nonne um 20.15 Uhr in „Sister Act“ wieder die gesamte Kirche zum Tanzen.

Fernsehspaß für die jüngsten Zuschauer: Wiedersehen mit liebenswerten Film-Charakteren von „Kung Fu Panda“ bis „Stuart Little“

Am 24. Dezember verkürzen unter anderem die Animationshits „Madagascar 2“ (12.40 Uhr) und „Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los“ (13.55 Uhr) die Wartezeit auf das Christkind. „Nicolas, der kleine Weihnachtsmann“ (ORF-Premiere um 6.55 Uhr), „101 Dalmatiner“ (8.10 Uhr) und „Rubinrot“ (ORF-Premiere um 11.15 Uhr) stehen am 25. Dezember auf dem Programm von ORF eins. Am 26. Dezember lassen „Hook“ (10.00 Uhr), „Jagdfieber“ (12.10 Uhr), „Die Croods“ (13.30 Uhr) und „Kung Fu Panda“ (14.55 Uhr) Kinderaugen strahlen. Zum Jahreswechsel heißt es am 31. Dezember „Fischen Impossible – Eine tierische Rettungsaktion“ (7.10 Uhr) bevor die „Könige der Wellen“ (8.35 Uhr) ihre Surfboards schnappen, „Stuart Little“ (11.05 Uhr) das Leben eines Ehepaars durcheinanderbringt und mit „Shrek 2“ (12.20) der tollkühne Held zurückkehrt. Am 1. Jänner sorgen u. a. „Sammys Abenteuer 2“ (7.35 Uhr), „Biene Maja – Freundschaft ist dicker als Honig“ (9.00 Uhr) und „Der Glöckner von Notre Dame“ (10.20 Uhr), am 2. Jänner die neue Serie „Zoom – Der weiße Delfin“ (7.00 Uhr) für abwechslungsreiche Fernsehstunden – ebenso wie am 6. Jänner „Die Schwanenprinzessin und die fabelhafte Königsfamilie“ (ORF-Premiere, 7.55 Uhr) und der Abenteuerfilm „Peter Pan“ (10.35 Uhr).

Für das jüngste Fernsehpublikum hat auch der Kasperl wieder Abenteuer bereit: Im „okidoki“-Kinderprogramm begleitet „Servus Kasperl“ die Jüngsten durch die Weihnachtsfeiertage. Am 24. Dezember bringt „Simsis weihnachtliches Missgeschick“ (6.55 Uhr) einiges durcheinander, am Christtag treffen dann Kasperl & Hopsi „Schicki, die Lebkuchenmaus“ (25. Dezember, 6.30 Uhr) und am Stephanitag ist bei „Das Pilzgericht“ (26. Dezember, 6.35 Uhr) der Wald in Gefahr. Zu Silvester treffen Kasperl & Hopsi auf „Ein seltsames Glückschwein“ (31. Dezember, 6.45 Uhr) und zu Neujahr geht bei der Neujahrsparty in der Kasperlvilla „Der Unglücksrabe“ (1. Jänner, 7.05 Uhr) um. Am 6. Jänner um 7.05 Uhr heißt es dann bei „Servus Kasperl“ „Ohne Fleiß – viel Schweiß!“.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006