„UNIQA Art Lodz“ verwandelt polnische Großstadt in eine öffentliche Kunstgalerie

Wien (OTS) -

  • Nationale und internationale Künstler und Künstlerinnen bereichern mit ihren Interventionen das Stadtbild der 700.000-Einwohner-Metropole im Herzen Polens
  • Mona Tusz verwandelt Außenmauer der UNIQA Zentrale in Lodz in ein von Fabelwesen inspiriertes Wandgemälde
  • UNIQA Polen CEO Andrzej Jarczyk: „Wandbilder entwickeln sich zu Markenzeichen der Stadt Lodz.“

Die polnische Großstadt Lodz gehört zu den Hotspots der europäischen Streetart-Szene. Nun bereichert die von UNIQA Polen als Hauptsponsor unterstützte UNIQA Art Lodz die dort beheimatete Kunstszene und den öffentlichen Raum. „Wir beobachten die Entwicklung der Stadt Lodz seit mehr als 25 Jahren, da wir die einzige in Lodz beheimatete Versicherung sind. Die zahlreichen Wandbilder entwickelten sich zu Markenzeichen der Stadt und bilden gemeinsam die größte Streetart-Galerie in Polen. Wir freuen uns sehr, dass wir dazu beitragen dürfen, dass weitere Urbanspace-Projekte umgesetzt werden“, betont Andrezej Jarczyk, CEO von UNIQA Polen.

UNIQA Zentrale in Lodz wird Teil der Urbanart-Galerie


Aktuell steht die Zentrale vonUNIQA in Lodz im Mittelpunkt des Geschehenes. Die Künstlerin Mona Tusz verwandelt eine dreißig Meter lange Außenmauer des Gebäudes in ein von schlesischen Fabelfiguren und Geisterwesen inspiriertes Wandgemälde und kombiniert dafür die unterschiedlichsten Materialien. „Ich liebe es, Malerei mit einem edlem Stoff wie Glas zu verbinden“, erklärt Tusz. „Zusätzlich verwende ich für meine Wandbilder Spiegelstücke, die die visuelle und symbolische Aussagekraft verstärken.“ Die junge Künstlerin weiß die Kooperation mit  UNIQA, die ihr vollkommene künstlerische Freiheit bietet, zu schätzen: „Die Verbindung von Kunst und Business ist in Polen noch nicht sehr verbreitet, deshalb bin ich sehr glücklich, wenn derartige Projekte finanziert werden“, betont Tusz.

Installation von Crystal Wagner als weiteres Highlight


Drei Projekte der UNIQA Art Lodz wurden bereits realisiert. Die US-Amerikanerin Crystal Wagner spannte unter dem Titel Hyperbolic ein buntes Netz aus Draht, Nylon und Plastik um die Fassade eines Jugendstilhauses in der Altstadt von Lodz. Der polnische Künstler Lump transformierte sechs Litfaßsäulen in überdimensionale Haushaltsgegenstände und die weltbekannten Streetart-Meister Etam Cru und Robert Proch verzierten mit ihrem Wandbild Enjoy the Silence eine riesige Hauswand.

Stadtverwaltung sieht UNIQA Art Lodz als willkommene Weiterentwicklung


Seitens der Stadtverwaltung von Lodz wird die UNIQA Art als gute Gelegenheit gesehen, Kunst im öffentlichen Raum weiterzuentwickeln und neben den bereits bestehenden Wandbildern auch andere Kunstformen zu zeigen. Die UNIQA Art Lodz soll dabei kein herkömmliches Kunstfestival sein, sondern den öffentlichen Raum über mehrere Monate hinweg mit unterschiedlichen Projekten bereichern. „Ich bin sehr glücklich, dass mit UNIQA ein in Lodz beheimatetes Unternehmen Hauptsponsor dieses Projekts ist“, betont die Stadtpräsidentin von Lodz, Hanna Zdanowska.

Rückfragen & Kontakt:

UNIQA Insurance Group AG
Norbert Heller
Konzern-Pressesprecher
Untere Donaustraße 21
1029 Wien
E-Mail: presse@uniqa.at
www.uniqagroup.com
twitter.com/uniqagroup

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA0001