ARBÖ: Gestresste Christkindl, Grenzkontrollen und Skiweltcup – ein Ausblick auf die Weihnachtswoche

Wien (OTS) - Die Weihnachtsruhe wird erst am Samstag, Nachmittag eintreten, darüber sind sich die Verkehrsexperten des ARBÖ-Informationsdienstes einig. Auch heuer werden österreichweit Last-Minute-Christkindln die Einkaufszentren und –straßen bevölkern, um noch Weihnachtsschnäppchen für die Lieben daheim zu ergattern. Vor allem in und rund um Wien, Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck wird am kommenden Freitag und Samstag vormittags, eine letzte Einkaufswelle die Wirtschaftskammer zum Jubilieren bringen. Für die geneigten Einkäufer heißt das: Nerven stärken, gegen den Strom schwimmen, mal auf Öffis umsteigen oder noch schnell in diversen Online-Shops den Eilversand bemühen.

Weihnachtsferien und Grenzkontrollen – Gift für den flüssigen Verkehr im Westen

Der offizielle Weihnachtsferien-Beginn startet in Österreich und weiten Teilen Deutschlands bereits am Samstag (24.12.). Erfahrungsgemäß wird die Reisewelle erst ab kommenden Montag, Abend bzw. Dienstag spürbar werden. Selbstverständlich will man noch zu Hause in aller Ruhe das Fest der Feste zelebrieren, bevor man sich in den wohlverdienten Skiurlaub stürzt.

Hier rechnet der ARBÖ-Informationsdienst mit Verzögerungen und Stau:

Oberösterreich – Mühlkreisautobahn (A8) im Grenzbereich bei Suben

Salzburg – Tauern (A10) – bzw. Westautobahn (A1), Grenzbereich, Großraum Salzburg-Stadt bzw. im Falle A10, vor den Mautstationen bzw. Tunnelportalen, sowie Pinzgauer Straße (B311) im Bereich Bischofshofen bzw. St. Johann vor allem Richtung Tirol.

Tirol – Inntal (A12)- bzw. Brennerautobahn (A13), Grenzbereich (A12), Knoten Innsbruck, vor der Mautstelle Schönberg (A13), klassischerweise auf der Fernpaß-Strecke (B179), Grenzbereich vor den Tunnelportalen, Richtung Süden

Vorarlberg – Rheintalautobahn (A14), beim Pfändertunnel, sowie auf der Arlberg Schnellstraße (S16)

Vor allem an den Zufahrten zu den Skigebieten wird die Frequenz der Autokolonnen kommende Woche schlagartig steigen. Ein zusätzlicher Faktor bei Ausreisen nach Deutschland, bzw. bei Reisen über das große und das kleine deutsche Eck werden die verstärkten Grenzkontrollen sein, die seit 15.12. wieder eingeführt wurden. Wir meinen: Batterie checken, warme Getränke und zur Sicherheit Decken mitnehmen, der Aufenthalt kann an der Grenze länger dauern und so müssen Sie wenigstens nicht frieren.

Skiweltcup am Semmering wird wieder Besuchermagnet

Kommende Woche Dienstag (27.) bzw. Mittwoch (28.12.) darf am Semmering wieder Weltcup-Luft geschnuppert werden. Ein Riesentorlauf und ein Nachtslalom der Damen werden wieder für einen mit Zuschauern voll besetzten Zielhang sorgen. Trotz einem ausgeklügelten Verkehrskonzept werden Staubildungen nicht ausbleiben.

Die Semmering-Ersatz Straße (B306) wird für die Dauer des Events wieder zu einem Riesenparkplatz, zwischen Spital/Semmering und der Passhöhe, umgewidmet. Auch die Semmering-Schnellstraße (S6) trifft, zwischen Gloggnitz und Maria Schutz dasselbe Schicksal. Eine Fahrspur wird in den Bereichen komplett gesperrt. Shuttlebusse bringen die Besucher dann direkt zur Veranstaltung. Verzögerungen ab 30 Minuten werden an der Tagesordnung sein.

Der ARBÖ-Informationsdienst rät allen, die nicht zum Rennen wollen, an diesen Tagen großräumig auszuweichen. Wir empfehlen die Südautobahn (A2) über den Wechsel.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst, Thomas Haider, Janet Halasz
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001