Jank: Digitale Bildung auch im Unterricht verankern

ÖVP-Bildungssprecherin begrüßt Ausbaupläne von Familien- und Unterrichtsministerin

Wien (OTS) - Die Digitalisierung ist längst integraler Teil unseres Alltags und der Arbeitswelt. Sie macht daher auch vor den Schulen nicht Halt. Das Bildungssystem muss seine Aktivitäten steigern, um Schritt halten zu können. Dazu gehören beispielsweise der Einsatz digitaler Lernplattformen und digitaler Schulbücher und Unterrichtsmittel sowie eine entsprechende IT-Ausstattung am Schulstandort, sagte heute, Montag, ÖVP-Bildungssprecherin Abg. Brigitte Jank.

Jank unterstützt in diesem Sinne auch die heutigen Ankündigungen der beiden Ministerinnen Karmasin und Hammerschmid im Rahmen eines Schulbesuchs der HLW 10, die Verwendung von e-books an Schulen intensivieren zu wollen. "Für das Ziel bester Bildung für alle kann die Digitalisierung einen entscheidenden Beitrag leisten. Digitale Lehr- und Lernmaterialien eröffnen Schülern eine Vielzahl an Möglichkeiten zur individuellen Förderung und sollten daher möglichst breitflächig eingesetzt werden", so die Abgeordnete.

"Für eine sinnvolle Nutzung von e-books im Unterricht bedarf es zudem einer entsprechenden Ausstattung mit Endgeräten", verwies Jank auf Projekte des Ministeriums, Schulen entsprechend mit Tabletts und Laptops auszustatten. In diesem Zusammenhang ist auch der letzte Woche im Nationalrat parteiübergreifend beschlossene Entschließungsantrag zu sehen. Demnach wurde die Bundesministerin für Bildung ersucht, ihre Bemühungen zum Ausbau der technischen Infrastruktur und zur Integration der Digitalisierung an Schulen zu intensivieren. Jank abschließend: "Der Wissens- und Wirtschaftsstandort Österreich ist darauf angewiesen, dass wir die innovativen Potentiale der Digitalisierung sinnvoll und rasch nutzen."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001