LR Androsch: Chancen sehen statt Schwarzmalen!

Niederösterreich betreibt „Integration von Anfang an“

St. Pölten (OTS) - Stolz zeigt sich Landesrat Ing. Maurice Androsch am Tag nach dem „Internationalen Tag der Migranten“, ob der Tatsache, dass Integration in Niederösterreich „von Anfang an“ passiere: „Sehr wichtig war mir, den Menschen, die aus leidvollen Situation zu uns geflüchtet sind und bei denen große Wahrscheinlichkeit auf Asyl besteht, von Anfang an bestmögliche Integrationsmöglichkeit zu schaffen. Daher haben wir in Niederösterreich nun ein vollinhaltliches Deutschkurssystem mit zertifiziertem Abschluss A0 und A1 aufgestellt. Die Menschen brauchen einen Tagesablauf und was wäre sinnvoller als vom ersten Tag an die Möglichkeit zu haben mit der Aufnahmegesellschaft zu kommunizieren.“

Landesrat Androsch möchte bei dieser Gelegenheit - zum Tag der menschlichen Solidarität am 20.12.2016 - vor allem den tausenden ehrenamtlichen und hauptamtlichen HelferInnen und den zahlreichen Vereinen und Organisationen danken: „Sie leisten Großartiges! Im Bereich der Rettung und Feuerwehren, die tagtäglich für die NiederösterreicherInnen da sind und dabei großes Engagement und Herz für ihre Mitmenschen zeigen, ebenso wie im karitativen Bereich. Hier setzen sich zahlreiche Organisationen für Menschen ein, die es gerade nicht so leicht haben - ihren Job verloren haben, familiäre Probleme zu verarbeiten haben, etc. – und deshalb dringend finanzielle Unterstützung oder einfach nur mal jemanden zum Reden benötigen. Ich danke all jenen, die auch im zweiten Jahr den Neuankömmlingen große Unterstützung zuteilwerden ließen. Sie alle sind ein wichtiges Bindeglied in unserer Gesellschaft!“

Gerade in einer Zeit in der Hass-Postings an der Tagesordnung stehen, in allen thematischen Bereichen vorwiegend die Probleme gesehen werden - anstatt die Chancen und Lösungsoptionen - ist es geradezu herzerwärmend, wenn man die große Solidarität, die die NiederösterreicherInnen ihren Mitmenschen gegenüber leben tagtäglich aufs Neue spürt.

„Die Aufgabe der Politik – und diese wird durchaus laufend mit Leben gefüllt – ist, alle Möglichkeiten bereit zu halten die Flüchtlinge rasch zu integrieren. Gleichzeitig auf ein freundliches Klima hinzuwirken, in dem keine Anfeindungen Platz haben und die vielzitierte Spaltung der Gesellschaft schon gar nicht. Es gilt sich auf die Arbeitswelt 4.0 vorzubereiten und in der Bildung und Ausbildung neue Wege zu beschreiten, um alle in Österreich lebenden Menschen rasch in den Arbeitsprozess zu bringen“, so Landesrat Androsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Büro LR Ing. Androsch
Anton Feilinger
Pressereferent
0699/13031166
anton.feilinger@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001