ASFINAG: Lärmuntersuchungen erfolgen nach hohen international ankerkannten Qualitätsstandards

Wien (OTS) - Die Methode der ASFINAG zu Lärmuntersuchungen entspricht dem anerkannten Stand der Technik. Basierend auf einem rechnerischen Modell kann ein realistisches Bild der Lärmsituation, das vergleichbar und objektiv ist, erstellt werden. Einzeln gemessene Schallpegel – wie sie das Transitforum vorschlägt - stellen dagegen nur eine Momentaufnahme dar. Ein objektiver Vergleich mit den relevanten Grenzwerten ist somit nicht möglich.

Die Vorgehensweise der ASFINAG stellt den internationalen Stand der Technik dar. Nur bei über den Vorgaben hinaus geforderten oder gewünschten Maßnahmen wird eine Finanzierung von dritter Seite angesprochen. Dazu sei noch erwähnt, dass die ASFINAG in den vergangenen Jahren in ganz Österreich umfassende Lärmschutzmaßnahmen entlang der Autobahnen und Schnellstraßen umgesetzt hat. Die ASFINAG betont den hohen Qualitätsanspruch beim Thema Lärm. Die ASFINAG arbeitet nach einer anerkannten Methode, die von externen Experten angewandt wird und alle wesentlichen Rahmenbedingungen rund um Lärm - von Verkehr bis zum Straßenzustand – berücksichtigt, um so eine nachvollziehbare Aussage zur möglichen Belastung der Bevölkerung treffen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Holzedl
Pressesprecher ASFINAG
MOBIL +43 (0) 664 60108-18933
alexander.holzedl@asfinag.at; www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001