AK Test: Über den Wolken – Ersparnisse sind möglich, auf Zusatzkosten achten! 1

Gepäck und Zahlungsmittel können ins Geld gehen

Wien (OTS) - Wer für seinen Flug online Preise bei den Airlines und Buchungs-Plattformen vergleicht, kann sparen. Es gibt keinen besten Wochentag für Buchungen, um möglichst günstig zu fliegen. Überraschend: Ob aus Österreich oder Deutschland gebucht wird, spielt kaum eine Rolle. Es gibt allerdings Kostenfallen wie Extragebühren für Gepäck und Zahlungsweise. Das zeigt ein AK Test bei neun österreichischen bzw. deutschen Flugbuchungs-Plattformen und Fluglinien, abgefragt an sechs verschiedenen Tagen.

Die AK hat 143 idente Flüge bei verschiedenen Online-Anbietern abgefragt, und zwar von stationären Computern in Österreich und in Deutschland. In Deutschland wurde über die deutsche Webseite und in Österreich über die österreichische Webseite auf das Flugbuchungs-Portal bzw. auf die Webseite der jeweiligen Fluglinie zugegriffen. Der AK Test zeigt: Meist gab es keinen Preisunterschied – egal, ob von Deutschland oder Österreich aus gebucht wird. So war bei 129 Preisabfragen (90,2 Prozent) der Flugpreis gleich. Von 143 identen Flügen war bei zehn (sieben Prozent) der Preis bei einer Buchung von Österreich aus billiger als von Deutschland aus. Die Ersparnis reichte von zwei bis 100 Euro. In vier Fällen (2,8 Prozent) war der Preis in Österreich um rund einen bis 52 Euro teurer.

Wer auf der Suche nach dem preiswertesten Flug Preise vergleicht, kann sparen. Ein Beispiel: Beim preiswertesten Direktflug nach Gran Canaria/Las Palmas war von drei erhobenen Anbietern die AUA an fünf Abfragetagen am billigsten. Die Ersparnis gegenüber Fluege.de und Flug24 betrug je nach Abfragetag bis zu rund 192. Euro. Der AK Test zeigt auch: Flugpreise sind im Zeitverlauf von über zwei Wochen an einem bestimmten Wochentag nicht teurer als an anderen Tagen.

Achtung, für das Gepäck können Zusatzkosten anfallen. Die Preise wurden immer inklusive je einem Stück Gepäck pro Person und Flug abgefragt. Bei Bravofly und Expedia war bei den Flügen nach Gran Canaria und Zypern das Gepäck nicht im Gesamtpreis enthalten und musste relativ umständlich separat gebucht werden. Auch bei Flug24 war bei einem Direktflug mit der AUA nach Larnaca kein Freigepäck dabei.

Fürs Zahlen wird oft auch verlangt. Die Anbieter verrechnen unterschiedlich hohe Gebühren, je nachdem, ob mit einer bestimmten Kreditkarte, per Lastschrift oder über Paypal bezahlt wird – im schlimmsten Fall können bis zu rund 92 Euro hinzukommen. Da dies nach Ansicht der AK unzulässig ist, laufen dazu derzeit Gerichtsverfahren.

SERVICE: Die AK erhob am 26.9., 29.9., 1.10., 3.10., 6.10. und 8.10. über je einen stationären PC in Wien und in Düsseldorf die Preise für 143 idente Flüge auf österreichischen bzw. deutschen Flugbuchungs-Portalen sowie direkt bei den jeweiligen Fluglinien:
AUA, Lufthansa, Air Berlin, Iberia, Expedia, Bravofly, Edreams, Fluege.de und Flug24.

SERVICE: Den AK Flugpreis-Vergleich finden Sie unter wien.arbeiterkammer.at

(Forts)

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
Doris Strecker
(+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001