Nationalrat - Königsberger-Ludwig: Bestmögliche Versorgung durch die Erhöhung des Pflegefonds geschafft

Hechtl begrüßt die finanzielle Absicherung der 24-Stunden-Pflege

Wien (OTS/SK) - „Die zusätzlichen finanziellen Mittel aus dem verlängerten Pflegefonds sichern österreichweit qualitätsvolle Betreuung für pflegebedürftige Menschen“, erklärt SPÖ-Bereichssprecherin für Menschen mit Behinderungen Ulrike Königsberger-Ludwig heute, Donnerstag, während ihrer Rede im Parlament. Die Dotierung des Pflegefonds wurde bei der heutigen Nationalratssitzung beschlossen. Der dafür vorgesehene Betrag beträgt für die Jahre 2017 bis 2021 1,9 Milliarden Euro. Diese Mittel werden zum Ausbau des Pflegeangebots in den Ländern beitragen. Ein besonders wichtiger Aspekt dabei ist laut der SPÖ-Abgeordneten Königsberger-Ludwig, dass vor allem auch auf Qualität in der Pflege und Vielfalt im Angebot geachtet wird. So werden die Qualitätskriterien auch auf die Arbeitsbedingungen in den Pflegeeinrichtungen eine Auswirkung haben. "Das aktuelle Pflegepaket gewährleistet die Anwesenheit von PflegefachassistentInnen oder Angehörigen des gehobenen Dienstes bei Tag und Nachtschichten: Damit stellen wir einerseits die optimale Qualität der Pflege sicher und verbessern andererseits die Arbeitsbedingungen der PflegerInnen“, ist Königsberger-Ludwig überzeugt.
****

Zusätzliche finanzielle Mittel für die Bereiche Hospiz- und Palliativversorgung fließen je zu einem Drittel von Bund, Ländern und Sozialversicherung in den aktuellen Pflegefonds. „Mit dem Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung stehen nun jährlich 18 Millionen Euro zur Verfügung. Damit wird einer Empfehlung der Enquete ‚Würde des Menschen am Ende des Lebens‘ entsprochen und es wird ein wichtiger Beitrag für Menschen in besonders schwierigen Lagen geleistet“, zeigt sich Königsberger-Ludwig erfreut.

In seiner heutigen Parlamentsrede zum Pflegefonds betont der SPÖ-Abgeordnete Johann Hechtl außerdem die Wichtigkeit der finanziellen Absicherung der 24-Stunden-Pflege. Die Inanspruchnahme dieses Pflegemodells steigt immens. „Immer mehr Personen entscheiden sich für eine 24-Stunden-Pflege im gewohnten Umfeld. Es ist daher nur gut und richtig, diesem Umstand Rechnung zu tragen und die Ausgaben dafür zu erhöhen“, so Hechtl. (Schluss) ve

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0017