Weninger: Neurologie-Schwerpunkt am Krankenhaus Mödling

SPÖ fordert Verbesserung bei Unfallversorgung

Mödling (OTS) - „Patienten mit einem Schlaganfall sollen zukünftig im Krankenhaus Mödling behandelt werden“, freut sich Abg.z.NR Hannes Weninger. In der Diskussion um die Kompetenzen des Krankenhauses kommt jetzt endlich Bewegung. Als Ausgleich für die Verlegung der Kardiologie von Mödling nach Wiener Neustadt plant die NÖ-Landeskliniken-Holding eine neurologische Abteilung in Mödling. „Damit wird der Standort Mödling aufgewertet und Patienten mit einem Schlaganfall zukünftig der Transport nach Tulln erspart bleiben“, stimmt Weninger der Neuregelung gerne zu.

Nicht nachlassen will der SPÖ-Bezirkschef im Bereich der Unfallchirurgie. „Wir brauchen in Mödling eine hochwertige Unfallversorgung rund um die Uhr. Außerdem muss für Patienten, Krankenhauspersonal und Rettungsorganisationen eindeutig klar sein, was in Baden und was in Mödling versorgt und behandelt wird. Die derzeitige Situation ist nicht zufriedenstellend“, kündigt die SPÖ eine Weiterführung ihrer Kampagne „Schluss mit dem Herumdoktern am Krankenhaus Mödling“ an.

Die durch die Verlegung der Kardiologie in das Landesklinikum Wiener Neustadt in Mödling freiwerdenden Kapazitäten sollen für die Gründung einer Abteilung für Neurologie genutzt werden. Diese umfasst die Versorgungsbereiche Stoke Unit (4 Betten) zur Schlaganfall-Akutversorgung, Akutnachsorge (4 Betten) und 25 Betten neurologische Normalpflege. Dazu wird ein neues Primariat gegründet und Magnetresonanztomographie (MRT) zur Verfügung stehen. Das erforderliche Personal wird entsprechend umgeschichtet bzw. aufgebaut.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Bezirk Mödling
Bezirksgeschäftsführer Heinz Scheele
Tel.: 02236/22423

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001