„Superfund“-Chef Baha Opfer eines Millionen-Coups

In Schlossmauern einbetonierte Goldmünzen gestohlen

Wien (OTS) - Wie die „Kronen Zeitung“ in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, wurde der Gründer und Eigentümer der Investmentgesellschaft „Superfund“, Christian Baha, Opfer eines dreisten Diebstahls. Baha hatte in seinem feudalen Schloss Frohsdorf (NÖ) vor Jahren von einem langjährigen Mitarbeiter Gold- und Silbermünzen im Wert von 3,3 Millionen Euro verstecken und einbetonieren lassen. Der Mann stahl nun den Schatz – als er versuchte, die Beute zu Geld zu machen, wurde er verhaftet. Ein Großteil der wertvollen Münzen konnte sichergestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Kronen Zeitung
Chefredaktion
05 70 60 23475

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KRV0001