Sacharow-Preisträgerin Lamiya Aji Bashar in Wien

Pressefrühstück mit Vizepräsidentin Ulrike Lunacek

Wien (OTS) - Lamya Aji Bashar ist eine Überlebende sexueller Versklavung durch den „islamischen Staat“ (IS). Sie ist ein Sprachrohr für die Opfer der systematischen sexuellen Gewalt durch den IS und macht auf die Not der JesidInnen, eine vom IS mit Gewalt verfolgte Minderheit im Irak, aufmerksam.

"Es geht mir nicht um mich, ich möchte auf das Schicksal der Frauen und Mädchen aufmerksam machen, die vom IS wie Tiere behandelt werden, damit so etwas nicht noch einmal passiert." erklärte Lamiya Aji Bashar.

Ulrike Lunacek sagte, "Wer die Geschichte von Lamiya hört und meint, in Österreich gäbe es keinen Platz mehr für Flüchtlinge, soll sich vorstellen, wie es wäre, wenn so etwas vielleicht den eigenen Kindern widerfahren würde."

Das Europäische Parlament vergibt seit 1988 den Sacharow-Preis für geistige Freiheit. Mit dem Preis werden jedes Jahr Menschen oder Organisationen ausgezeichnet, die sich für Menschenrechte und Grundfreiheiten einsetzen. Am 13. Dezember wird der Preis in Straßburg an Lamiya Aji Bashar und Nadia Murad verliehen.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/8522

Rückfragen & Kontakt:

Informationsbüro des Europäischen Parlaments
Mag. Huberta Heinzel, Presse-Attaché
+43 1 516 17/201
huberta.heinzel@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IEP0001