Lockl: Gutteil der Van der Bellen-Plakate muss in Wien bereits alle 24 Stunden erneuert werden

"Wir verurteilen Vandalenakte in aller Deutlichkeit und weisen Anwürfe des Wahlkampfteams von Norbert Hofer aufs Schärfste zurück"

Wien (OTS) - "Wir weisen die Anwürfe des Wahlkampfteams von Norbert Hofer auf das Schärfste zurück. Der Verein 'Gemeinsam für Van der Bellen' hat mit Vandalenakten an Plakaten nichts zu tun. Im Gegenteil: Wir verurteilen derartige Vandalenakte in aller Deutlichkeit. Leider gibt es in ganz Österreich ein noch nie dagewesenes Ausmaß an Beschmierungen, Zerstörungen und Beschädigungen von Plakaten von Alexander Van der Bellen", betont Lothar Lockl, Obmann des Vereins 'Gemeinsam für Van der Bellen'.

Mittlerweile sind alleine in Wien drei Plakatiertrupps rund um die Uhr unterwegs, die nichts anderes tun, als permanent die Plakatflächen zu erneuern. Ein Gutteil der Plakate muss alle 24 Stunden neu plakatiert werden. Die hunderten Beschmierungen sind beim Verfassungsschutz angezeigt. Laut Auskunft der Polizei werden die Plakate vermehrt bestreift.

"Ich appelliere an das Wahlkampfteam von Norbert Hofer, in der letzten Woche einen fairen und respektvollen Wahlkampfstil sicherzustellen, um eine der Würde des Amtes entsprechende, demokratische Auseinandersetzung zu ermöglichen", sagt Lockl. 

Rückfragen & Kontakt:

Gemeinsam für Van der Bellen - Unabhängige Initiative für die Bundespräsidentschaftswahl 2016
Mag. Reinhard Pickl-Herk, Pressesprecher
reinhard.pickl-herk@vanderbellen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VDB0001