FPÖ-Kickl: Massive Vandalenakte linksextremer Van der Bellen-Aktivisten in Pinkafeld

Pinkafeld (OTS) - „In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde Pinkafeld, die Heimatgemeinde des freiheitlichen Präsidentschaftskandidaten Ing. Norbert Hofer, von einer linksextremen Horde heimgesucht, die zahlreiche Hofer-Wahlplakate mit Hetzpamphleten überklebt hat“, berichtet FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl. Es wurde Anzeige erstattet.

Die Art und Weise dieser Vandalenakte lasse auf eine gezielte Aktion linksextremer Van der Bellen-Aktivisten schließen, zumal einschlägige Sujets verwendet wurden um die Hofer-Wahlplakate zu überkleben, so Kickl. Es habe den Anschein, dass das Team Van der Bellens seine Unterstützer nicht eingehend darüber unterrichtet hätte, dass Zerstörung, Vandalismus und offener Hass gegenüber des politischen Mitbewerbers kein Ausdruck von Fairness und Anstand seien, so Kickl, der Van der Bellen aufforderte sich von seinen kriminellen Stiefeltruppen zu distanzieren.

Dem Vernehmen nach seien Polizei und Verfassungsschutz intensiv auf der Suche nach den Tätern, die neben politischen Hassverbrechen auch einen hohen Sachschaden verursacht hätten, so Kickl. Es zeige sich einmal mehr, dass Gewalt und Gesinnungsterror von linksextremer Seite ausgehe. „Österreich braucht einen besonnenen Bundespräsidenten wie Norbert Hofer und nicht einen unbelehrbaren Alt-68er der mit einem Augenzwinkern über linke Gewalt hinwegsieht“, so Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002