Glatz: Pensionistenverband fordert Zinsdeckel für Überziehungszinsen

Überziehungszinsen mit bis zu 18,25 Prozent auf Rekordniveau – Guthabenzinsen bei lächerlichen 0,125 bis 0 Prozent

Wien (OTS) - Mit bis zu 18,25 Prozent sind die Überziehungszinsen auf einem absoluten Rekordniveau! Der Pensionistenverband Österreichs (PVÖ) fordert: Schluss mit dem Zinswucher auf Kosten der Schwächsten! Runter mit den Überziehungszinsen bei Pensions- und Gehaltskonten! „Die Banken müssen hier endlich eine verhältnismäßige Obergrenze für Überziehungszinsen einführen! Und wenn sie das nicht endlich freiwillig tun, muss ein gesetzlich geregelter Zinsdeckel für Überziehungszinsen kommen“, betont PVÖ-Konsumentenschutzexperte Harald Glatz! ****

„Der Leitzins der Europäischen Zentralbank ist so niedrig wie selten zuvor! Aber die Überziehungszinsen sind mit bis zu 18,25 Prozent auf Rekordniveau, die Guthabenzinsen hingegen betragen maximal lächerliche 0,125 Prozent – teilweise 0 Prozent. Und absurderweise liebäugeln so manche Banken sogar mit Negativzinsen! Das ist unfair, das steht in keiner Relation, das wird von uns bekämpft!“, so Glatz.

Besonders sozial Schwache leiden

„Der Zinswucher trifft besonders sozial Schwächere wie die BezieherInnen kleiner Pensionen! Ihnen bleibt – bei unerwarteten Ausgaben - meist gar keine andere Möglichkeit als ihr Konto zu überziehen! Die horrend hohen Zinsen sind dann oft Beginn einer Spirale, die in die dauerhafte Verschuldung führt“, kritisiert Glatz, der abschließend klarstellt: “Der PVÖ hat die Banken bereits mehrfach aufgefordert, die Überziehungszinsen zu senken! Wenn diese jetzt nicht rasch reagieren, muss ein gesetzlicher Deckel für Überziehungszinsen kommen!“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Generalsekretär Andreas Wohlmuth
Pensionistenverband Österreichs
Telefon: 0664-48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001