Gudenus: Stadt Wien bei AVZ im Blindflug unterwegs

Haftungen der Stadt haben sich weiter vergrößert

Wien (OTS) - „Unsere Befürchtungen haben sich nun leider bewahrheitet. Die Stadt Wien ist tatsächlich bei den AVZ-Haftungen im Blindflug unterwegs“, reagiert Wiens FPÖ-Vizebürgermeister Mag. Johann Gudenus auf den von den Freiheitlichen initiierten aktuellen Bericht des Stadtrechnungshofes Wien. Denn die Haftungen der Stadt haben sich vom Jahr 2013 auf das Jahr 2014 um eine Milliarde Euro auf rund 7,8 Milliarden Euro erhöht. „Damit ist auch dokumentiert, dass die Haftungen grösser statt kleiner geworden sind. Unsere kühnsten Befürchtungen wurden sogar noch übertroffen. Die Brauner´schen Beruhigungspillen für die Öffentlichkeit werden wirkungslos", übt Gudenus Kritik an der Beschwichtigungspolitik von Finanzstadträtin Brauner zur Causa AVZ.

"Nun wäre es an der Zeit, Licht ins Dunkel zu bringen, die Wiener hätten ein Anrecht darauf, genaue Details zu der rot-grünen Chaospolitik betreffend AVZ zu erfahren", so Gudenus.

Auch will er das Thema AVZ nach diesem Bericht nicht auf sich beruhen lassen: „Mit den AVZ-Haftungen sitzt die Stadt Wien auf einem hochriskanten Pulverfass. Wir werden uns mit dem Bericht sicher nicht zufrieden geben, sondern im Interesse der Wiener weiterhin für Aufklärung Sorge".

Dieser Bericht des Stadtrechnungshofes ist eine einzige schallende Ohrfeige für die Wiener SPÖ. Es wäre unverantwortlich, nach diesen Enthüllungen wieder zur Tagesordnung zurückzukehren. „Aber selbst das würde uns nicht wundern. Schließlich ist es mit dem rot-grünen Verantwortungsbewusstsein nicht weit her“, so Gudenus abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.jgudenus.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005