KAV-Generaldirektor weist rufschädigende Behauptungen zurück

Wien (OTS) - Angesichts anhaltender falscher Behauptungen stellt der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) klar: Udo Janßen hat als Generaldirektor weder 2015 noch 2016 Bonuszahlungen beantragt oder erhalten. Die von einer Tageszeitung diesbezüglich kampagnenartig verbreitete Behauptung entspricht absolut nicht den Tatsachen.

Der KAV verwehrt sich auch entschieden gegen rufschädigende, verleumderische Vergleiche eines Landtagsabgeordneten, der Generaldirektor Janßen in die Nähe von kriminellen Figuren und Organisationen rückt. Er wird das rechtlich prüfen lassen.

Rückfragen & Kontakt:

Johann Baumgartner
Pressesprecher Wiener Krankenanstaltenverbund
Tel: 01 40409-60532
E-Mail: johann.baumgartner@wienkav.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017