Kinderrechte: Erfolgreicher „Kick-off“ im Wiener Stadtschulrat

Info-Nachmittag und Podiumsdiskussion, weitere Schwerpunkte geplant

Wien (OTS/RK) - Rund 200 BesucherInnen aus Wiener Schulen am Nachmittag und ein voller Festsaal am Abend: Der Schwerpunkttag des Wiener Stadtschulrates zum Thema Kinderrechte gestern Donnerstag stieß auf viel Interesse. „Kinderrechte werden von den Wiener Schulen zunehmend auch als eigener pädagogischer Schwerpunkt wahrgenommen“, freut sich Stadtschulratspräsident Jürgen Czernohorszky. „Der gestrige Tag hat gezeigt, dass ein großes Interesse an Ideen, Anregungen und auch Materialien dazu besteht!“ Der Wiener Stadtschulrat misst dem Thema Kinderrechte eine große Bedeutung zu:
„Wir haben seit kurzem mit dem Pädagogen Richard Pregler auch einen eigenen Kinderrechte-Beauftragten, der dieses Thema für die Schulen weiter aufbereiten wird.“

So waren am gestrigen Nachmittag unter anderem „Best Practice-Schulen“ mit ihren Projekten zum Thema Kinderrechte zu Gast im Stadtschulrat, darüber hinaus gab es Präsentationen des Menschenrechtsbüros Wien, von Amnesty-International, Unicef, Baobab und dem Zentrum polis.

In einer Podiumsdiskussion am Abend formulierten ExpertInnen aus unterschiedlichen Bereichen ihre Gedanken zum Thema Kinderrechte:
Daniela Gruber-Pruner von den Österreichischen Kinderfreunden gab einen Überblick über die verschiedensten Aspekte von Kinderrechten, Shams Asadi, Menschenrechtsbeauftrage der Stadt Wien, unterstrich die Bedeutung für die „Menschenrechtsstadt Wien“, Kinder- und Jugendanwalt Ercan Nik Nafs machte auf die notwendige „Verortung“ von Kinderrechten in der Familie bis hin zur Schule aufmerksam, Gudrun Rabussay Schwald von Amnesty International sprach sich für „Kinderrechte als übergreifendes Unterrichtsprinzip“ aus und der Landesschulsprecher der Berufsschulen, Farzin Weysi, forderte politische Bildung als Unterrichtsfach, um das Bewusstsein für Kinder- und Jugendrechte zu schärfen.

„Der gestrige Tag ist für uns nur der Anfang für viele weitere Schritte, die wir zu diesem Thema setzen werden“, betonte Jürgen Czernohorszky. „So wird es beispielsweise im Februar in Kooperation mit den Volkshochschulen einen eigenen ‚Call‘ für Kinderrechte-Botschafter geben!“

Pressbilder in Kürze unter folgendem Link abrufbar:

https://www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=47203

(Schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Zlamal
Stadtschulrat für Wien
Mediensprecherin
+43 1 525 25 77019
michaela.zlamal@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012