ARBÖ: Erneut Demos und Sperren auf Ringstraße!

Der Samstag, 26. November, bringt für Autofahrer in Wien erneut Schwierigkeiten in Form von Sperren und Wartezeiten mit sich.

Wien (OTS) - Neben der erwarteten hohen Verkehrsfrequenz am ersten Adventsamstag (der ARBÖ berichtete bereits darüber), sind zusätzlich noch drei voneinander unabhängige Veranstaltungen in der Wiener Innenstadt geplant. Während sich ab 12 Uhr die „Jugend für Van der Bellen“ zur „Radlparade Wien“ am Christian-Broda-Platz (6. Bezirk) trifft, um anschließend ab ca. 12:30 Uhr über die Mariahilfer Straße, die Babenbergerstraße, die Ringstraße und zum Josef Meinrad Platz zu sporteln, bringt dies bis ca. 18 Uhr temporäre Verkehrssperren für die Autofahrer mit sich.

Gleichzeitig startet bereits um 14 Uhr, ebenfalls am Christian-Broda-Platz, schon die nächste Demonstration. „Gegen die Abschiebung“ protestieren ca. 5.000 Teilnehmer, bevor sie dann um ca. 14:30 Uhr über die Mariahilfer Straße, die Babenbergerstraße, die Ringstraße, zum Josef Meinrad Platz, über die Löwelstraße und hin zum Ballhausplatz marschieren. Bis 18 Uhr kommen also zu den ca. 60 Radfahrern am Ring noch 5.000 Demonstranten dazu. Der ARBÖ Informationsdienst empfiehlt deshalb dringend den Ring und die betroffenen Straßen am Samstagnachmittag zu meiden und großräumig auszuweichen oder auf die Wiener Öffis umzusteigen.

Ab 17 Uhr gibt es dann im 1. Wiener Gemeindebezirk am Herbert-von-Karajan-Platz eine Zusammenkunft von ca. 200 Personen zur dritten Demo an diesem Tag, mit dem Thema „Für die Streichung der PKK aus der Terrorliste“. Um ca. 17:45 Uhr schreiten die Teilnehmer über die Kärntner Straße, die Ringstraße und zur Schlusskundgebung um ca. 19:30 Uhr  in die Fußgängerzone vorm Parlament. Auch hier muss mit zeitweisen Sperren – unter anderem auch am Ring – gerechnet werden. Jürgen Fraberger vom ARBÖ kann aber Entwarnung geben: „Sollten unter 200 Personen an der Kundgebung teilnehmen, wird die Nebenfahrbahn bzw. die Gehallee der Ringstraße benützt.“ So würden zumindest bei dieser Veranstaltung die Straßen frei bleiben.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)50 123 123
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001