Nationalrat – Kucher: Österreich ist Spitzenreiter in den Bereichen Forschung, Innovation und Technologie

Wien (OTS/SK) - „Wenn wir in Österreich von Forschung und Technologie und Innovation sprechen, reden wir in Wahrheit von der Sicherung und dem Erhalt von Arbeitsplätzen. Es geht um die Zukunft, gerade von jungen Menschen, und den Erhalt von Wohlstand. Die voranschreitende Digitalisierung bringt Veränderungen für Lebens- und Arbeitswelt – diesen Herausforderungen müssen wir uns stellen“, so Philip Kucher, SPÖ-Bereichssprecher für Forschung, Innovation und Technologie heute im Nationalrat. ****

„Wir können stolz sein, dass wir inzwischen bei der F&E-Quote Nummer zwei in Europa sind. Natürlich wollen wir im Bereich Forschung, Innovation und Technologie trotzdem noch besser werden, aber wir sind, gerade im Bereich der angewandten Forschung, am richtigen Weg“, zeigt sich Kucher erfreut und begrüßt die zusätzlichen Mittel in diesem Bereich: „Die Forschungsprämie konnte mit der letzten Steuerreform erhöht werden – wir bewegen uns auf 600 Millionen Euro zu – des Weiteren wird es die Forschungsmilliarde geben.“

Der Abgeordnete lobt auch die Schwerpunkte von Verkehrs-, Innovations- und Technologieminister Jörg Leichtfried, die vom Bereich Digitalisierung über Industrie 4.0 bis hin zur Weltraumforschung reichen, in der es inzwischen um tausende Arbeitsplätze geht. „Als Kärntner freut mich besonders, dass wir in den Bereich Elektronik und Mikroelektronik investieren und auf Weltklasse-Niveau halten wollen: beispielsweise durch Stiftungsprofessuren, eine eigene Forschungsfabrik oder sogenannte Makerspaces, die insbesondere für junge Menschen interessant sind“, führt Kucher aus, „Das BMVIT macht bereits jetzt vor, wie junge Menschen durch Forschungspraktika gefördert werden können – diese Initiative wird auch fortgesetzt.“ In diesem Sinne bedankt sich Kucher bei Leichtfried für die Prioritätensetzung und das gelungene Budget in diesem Bereich, richtet sich aber auch stellvertretend an die KollegInnen der anderen Parteien: „Danke, dass wir im Forschungsausschuss hart, aber wertschätzend diskutieren und auch abseits der politischen Arbeit gemeinsam gestalten, um die Innovationen durchzusetzen. Gemeinsam mit der Forschungscommunity und den zuständigen Ministerien wird es uns gelingen, Österreich zum Innovation Leader zu machen“ (Schluss) jb/mkt/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014