Nationalrat – Hakel: Künftig werden Patent-Anmeldungen einfacher

GründerInnenschutz-Paket nützt Start-ups und Innovationsstandort Österreich

Wien (OTS/SK) - „Start-ups stehen vor dem Dilemma, InvestorInnen finden zu müssen und gleichzeitig ihre präsentierten Ideen zu schützen“, erklärte Elisabeth Hakel, Start-up-Sprecherin der SPÖ, heute, Donnerstag, im Nationalrat. „Das GründerInnenschutz-Paket unterstützt Start-ups dabei, gute Ideen abzusichern und schützt UnternehmensgründerInnen davor, dass ihre Ideen in der Gründungsphase gestohlen werden.“ ****

Daran, die eigenen Ideen rechtzeitig zu schützen, denken viele häufig zu spät, erklärt die Abgeordnete. „Mit dem Paket können GründerInnen künftig ein neues Angebot des Patentamts nutzen: Binnen weniger Wochen kann man eine Marke einrichten, mittels Patent-Schecks in der Höhe von 10.000 Euro können Beratung sowie Rechts- und Patentanwaltskosten abgedeckt werden“, führt Hakel aus.

Das österreichische Patentamt ist 117 Jahre alt und zählt zu den ältesten Rechtschutzinstitutionen der Welt. Es soll, so Hakel, auch in Zukunft eine zentrale Rolle für den Innovationsstandort Österreich spielen. „Mit dem GründerInnenschutz-Paket schaffen wir die gesetzliche Basis, zentrales Wissen darüber, wie Produkte hergestellt oder Dienstleistungen angeboten werden, zu schützen.“ (Schluss) kg/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013